Stuttgarter Ballett blickt zurück und nach vorn

Stuttgart  Das neue Ballett Annual dokumentiert die ersten zwei Spielzeiten von Intendant Tamas Detrich. Ab März, hofft Stuttgarts Ballettchef, werden seine Tänzer zwei Mal die Woche getestet. Live-Stream-Premiere mit Uraufführung ist für 1.April geplant.

Email

Tamas Detrich ist Optimist. Ohne die Situation schön zu reden. Seit dem ersten Lockdown im März letzten Jahres lautet das Motto des Intendanten des Stuttgarter Balletts "nicht stehen bleiben". Unverzüglich bekamen seine Tänzer für das Training zu Hause ein Stück Tanzboden, unterrichteten die Ballettmeister via Videoschalte weiter. Im Sommer erwirkte Detrich für seine Compagnie die Anerkennung als Hochleistungssportler. "Wir konnten trainieren wie der VfB mit bis zu 20 Personen in einem Raum." Vergangenen Juli waren die Stuttgarter die einzige Truppe in Deutschland, die mit drei Uraufführungen glänzte.

Unter dem programmatischen Titel "Response I" und "Response II" antwortete das Stuttgarter Ballett auf die Pandemie mit Stücken auf Abstand und hat dabei das Glück, seine eigenen Tänzer-Choreographen mit Neukreationen zu beauftragen. Seit November ist das Publikum erneut außen vor, während die Tänzer proben - allerdings in kleinen Gruppen.

"Daran arbeite ich schon lange"

Stuttgarter Ballett blickt zurück und nach vorn

Ab März, hofft Detrich, zwei Mal die Woche Schnelltests durchführen zu können - "daran arbeite ich schon lange". Dann finden Proben mit elf, zwölf Tänzern statt plus Ballettmeister und Korrepetitor unter anderem für die Premiere am 1. April, die live gestreamt wird: ein Abend mit Stücken von Hans van Manen und einer Uraufführung des Choreographen Mauro Bigonzetti.

Bis Stuttgarts Tänzer vielleicht nach Ostern wieder vor Publikum tanzen, dürfen Ballettfans in Erinnerungen schwelgen an die vergangenen Spielzeiten 2018/19 und 2019/20. Das soeben erschienene Ballett Annual 42/43 führt durch die ersten zwei Spielzeiten unter der Leitung von Detrich. Der gebürtige New Yorker (1959) war viele Jahre Solist der Compagnie und zuletzt stellvertretender künstlerischer Leiter neben Intendant Reid Anderson.

Der Umgang mit dem Erbe John Crankos ist zentral

Es mag mit der Tänzern eigenen Disziplin und Energie zusammenhängen: Beim Telefonat mit unserer Zeitung ist Detrichs Zuversicht greifbar. Zumal das Stuttgarter Ballett 2021 auf 60 erfolgreiche Jahre seit seiner Gründung durch John Cranko zurückblickt. Bei aller Liebe zum zeitgenössischen Tanz betont Tamas Detrich, wie zentral der Umgang mit dem Cranko-Erbe ist.

Klassisches Ballett, Moderne, zeitgenössische Choreographie: Auf diesen drei Säulen fußt der Stuttgarter Erfolg. "Es gibt die Zukunft, es gibt die Gegenwart, und es gibt unsere Tradition", sagt Detrich. Mit Uraufführungen und Erstaufführungen hat die neue Intendanz ihren Ehrgeiz bewiesen. Vom Handlungsballett "Mayerling" mit Friedemann Vogel in der Rolle des österreichischen Kronzprinzen Rudolf zu Stücken von Ji?í Kylián und dem britischen Superstar der Gegenwart Akram Kahn hat die Compagnie ziemlich alles getanzt. Bis zur Vollbremsung in Detrichs zweiter Spielzeit.

Compagnie, Intendant und Tänzer des Jahres

Dass mit Friedemann Vogel, der als Rudolf das Cover des Ballett Annuals einnimmt, ein Weltstar den Stuttgartern treu bleibt, weiß der Chef zu schätzen. Tamas Detrich weiß auch: "Ein Tänzer braucht eine Heimat." Nicht nur Vogel wurde 2020 erneut ausgezeichnet. In sechs Kategorien der Kritikerumfrage von Dance Europe wurde das Stuttgarter Ballett 2020 genannt: unter anderem als Company des Jahres, Detrich als Intendant des Jahres und Vogel als Tänzer des Jahres.

Gefragt nach der Diskussion über Ethnoklischees im Ballett, Rassismus und Diskriminierung, verweist Tamas Detrich auf die internationale Ausrichtung der Compagnie. "Ein Romeo oder ein Schwan muss nicht weiß sein. Man tanzt eine Rolle." Jeder Tänzer, egal welcher Nation, kann klassische Charaktere darstellen. Dass Ballette, die aus einem bestimmten historischen Kontext stammen, weiter getanzt werden, ist kein Widerspruch.

Hochkomplexes, neues Fitnessgerät

Ob er das hochkomplexe Fitnessgerät schon ausprobiert hat, das seit wenigen Wochen in der neu gebauten John-Cranko-Schule steht, da es nicht in den winzigen Übungsraum im Opernhaus passt? Das Gerät, das Spezialeinheiten der Polizei wie Profisportler nutzen, ist in Deutschland einmalig. Detrich überlässt es seinen Spitzentänzern. Dass nicht nur die beengten Probenräume, sondern die gesamte Oper dringend saniert gehören, ist ein anderes Thema. Doch auch hier bleibt Detrich optimistisch.

Seit 1978 erscheint das Stuttgarter Ballett Annual, eine weltweit einzigartige Publikation, die zwei, mitunter drei Spielzeiten dokumentiert, auf Deutsch und auf Englisch. Das Annual 42/43 (29 Euro) blickt auf 169 Seiten mit über 200 Farbfotos, Tänzer-Porträts, Interviews und einem Aufführungsverzeichnis auf die ersten zwei Spielzeiten von Ballettintendant Tamas Detrich. Es kann per Mail an theatershop@staatstheater-stuttgart.de bestellt werden.

 

Claudia Ihlefeld

Claudia Ihlefeld

Autorin

Seit ihrem Volontariat bei der Heilbronner Stimme 1991 schreibt Claudia Ihlefeld überwiegend über regionale Kultur und Kulturpolitik, aber auch über nationale und internationale Kulturereignisse.

Kommentar hinzufügen