Oscar Wildes "Bunbury" ist ab Freitag am Theater Heilbronn zu sehen

Oscar Wildes "Bunbury" ist ab Freitag am Theater Heilbronn zu sehen
Marcus Everding sieht das Stück als Statement gegen Spießigkeit und Oberflächlichkeit. Foto: Mario Berger   Bild: Berger, Mario

Heilbronn  Marcus Everding inszeniert die Komödie, die am Freitag Premiere im Großen Haus feiert. Wir haben uns vorab mit dem Regisseur über die Faszination des Stückes und die Strahlkraft bis in die heutige Zeit unterhalten.

Von Ranjo Doering

Schriftsteller Oscar Wilde hielt "Bunbury" (im Original "The Importance of Being Earnest") für sein bestes Stück. "Ich teile diese Aussage", sagt Marcus Everding, der, wie er sagt, eine besondere Beziehung zu der Komödie hat, die 14. Februar 1895 in London uraufgeführt wurde. Nicht nur, dass der Regisseur das Stück schon zwei Mal in Landshut und Detmold inszeniert hat, er hat die Vorlage auch selbst aus dem Englischen übersetzt. Diese Fassung ist nun auch am Berliner Platz zu sehen: "Bunbury"