#Lockdownlieder: Mit Schlagertexten gegen den Corona-Blues

Heilbronn  Der kleine Lockdown ist da: Die Gastronomie und Freizeiteinrichtungen schließen, auch der Sport fällt erstmal flach. Die Twitter-Gemeinde nimmt es mit Humor - und textet bekannte Lieder passend um.

Von Christine Tantschinez
Email

"Ich war noch niemals in New York, ich war noch niemals auf Hawaii. wenn Corona nicht verschwindet, bleibt es wohl dabei." Twitterin Skadi hat kurzerhand Udo Jürgens´ berühmte Liedzeile passend zum angeordneten kleinen Lockdown umgedichtet. Ähnlich wie viele weitere Twitterer, die schon seit gut einer Woche das soziale Netzwerk mit ähnlich humorvollen Varianten berühmter Songtexte fluten. 

Lachen gegen den Lockdown

Weil sich der  am Mittwoch in Berlin beschlossene sogenannte kleine Lockdown bereits im Vorfeld anbahnte, ist Twitter schon seit Tagen gespickt mit #lockdownliedern Ob nochmals Udo Jürgens ("Mit 16.000 Fällen, ja da fängt der Lockdown an Mit 16.000 Fällen, da hat keiner Spaß daran Mit 16.000 Fällen, hörn manche immer (noch) nicht den Schuss Mit 16.000, ist noch lange nicht Schluss".) oder die Neue Deutsche Welle ("da, da, da – ich treff dich nicht, du triffst mich nicht"), der Fantasie und dem Einfallsreichtum der Twitterer scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Unter dem gemeinsamen Hashtag sammelt sich so eine beeindruckende Zahl von Tweets an.

Auch Maskenmuffel im Fokus

Oft gibt es auch bissige Seitenhiebe auf Corona-Leugner und Maskenmuffel, wenn beispielsweise Helenes Fischer Superhit kurzerhand umgeschrieben wird zu "Maskenlos, durch die Stadt Wie viele hab' ich wohl schon umgebracht?" und Falko singen würde "Drah di net um - Der Covidiot geht um"

Aber auch englischsprachige Songtexte werden kreativ weitergesponnen. Rihannas "Umbrella" lautet jetzt:  "Now that it's raining more than ever - Social distance between each other- You can't stand under my umbrella".
Ein Twitter-Nutzer fragt ganz im Stil der Baha Man und ihrem (einzigen) großen Hit Who let the dogs out:  "Who let the Lockdown?" 

Kleiner Lockdown ab 2. November

Bereits in der ersten Pandemiewelle und den folgenden Schließungen von Gaststätten, Friseurläden, Freizeiteinrichtungen, Schulen und Kitas wurden die Twitterer kreativ und schufen #Coronahits. 

Der sogenannte kleine Lockdown wurde am Mittwoch beschlossen und tritt am 2. November in Kraft. 


Kommentar hinzufügen