Emo-Punkrockband Soulscraper veröffentlicht Debütalbum

Bad Wimpfen  Die Band, deren Mitglieder aus Bad Wimpfen, Speyer, Ludwigshafen und Neckargemünd kommen, hat ihre erste CD in Eigenregie aufgenommen. Wir haben die Musiker gefragt, warum ihnen das wichtig ist und womit sich ihre Texte beschäftigen.

Email

Kinder der 90er-Jahre: (von links) Wolle Rhein, Andreas Bühler, Martin Wehner und Steffen Blatt sind die Band Soulscraper.

Foto: privat

Das Selbermachen, auf englisch Do it yourself oder kurz D.I.Y., hat die Musikgeschichte schon seit jeher begleitet: Alles in der eigenen Hand haben, unabhängig bleiben, das stand und steht vor allem im Punkrock oft noch ziemlich weit oben auf der Agenda. Auch die Emo-Punk-rockband Soulscraper, deren Mitglieder aus Bad Wimpfen, Ludwigshafen, Speyer und Neckargemünd stammen, haben ihr Debütalbum "The Ghost Behind", das im Dezember erschienen ist, eigenfinanziert und selbst produziert.

"Das war uns sehr wichtig", sagt Sänger Wolle Rhein (42). Gemeinsam mit Gitarrist Andreas Bühler (43), der in Bad Wimpfen lebt, hat er die Band vor einigen Jahren ins Leben gerufen, mit Bassist Martin Wehner (47) und Schlagzeuger Steffen Blatt (43) wird das Quartett komplettiert. Im Januar 2020 hat die Band ihre erste CD mit 14 Liedern aufgenommen. Die Corona-Krise sorgte bei der Veröffentlichung und der Promo aber für einige Verzögerungen.

Die Band setzt auf Dynamik und Melodie

Sänger Wolle Rhein und Gitarrist Andreas Bühler spielen schon seit Anfang der 90er-Jahre in diversen Bands und lernen sich beim Studium in Mosbach kennen. "Wir waren uns von Anfang an sympathisch", sagt Rhein. Wie sie ihre Musik beschreiben würden? "Sehr breitgefächert, aber alles ist zusammengefasst mit der Klammer der 90er", versucht Andreas Bühler eine Einordnung. Angelehnt ist der Sound von Soulscraper an Bands wie Samiam, Hot Water Music, Mega City Four oder Leatherface, die in Szenekreisen sehr bekannt sind.

"Wir setzen sehr auf Rhythmus, auf das Zusammenspiel der Gitarren, auf Dynamik und weniger auf Schnelligkeit. Und ganz wichtig ist, dass unsere Songs melodisch sind", sagt Rhein, bei dem die 90er-Jahre im Rückblick besser wegkommen als die 80er. "In den 80ern wurde viel mit Hall und Effekten gearbeitet. In den 90ern hat man es geschafft, das Songwriting in einem besseren Sound zu transportieren, näher ans Ohr. Das Ganze klang einfach mehr wie handgemacht."

Die Texte von Soulscraper stammen von Sänger Wolle Rhein, der dazu aber keine genauere Erklärung liefern möchte. "Es gibt eine gewisse Angst, dass wenn man einen Text verfasst, man dadurch auch angreifbar wird. Vor allem, wenn es um persönliche Dinge geht", sagt der 42-Jährige. "Es geht um persönlich Durchlebtes, um menschliche Beziehungen, um Glück und Unglück. Bei einem guten Lied muss das Gefühl durchkommen", so der Sänger.

Für die Single "@TioPepe's" hat die Band Corona-konform ein Musikvideo gedreht. Was es mit dem Songtitel auf sich hat? "Ich war vor 19 Jahren Student in Südfrankreich. In der Stadt Perpignan gibt es eine Bar mit dem Namen Tio Pepe", erklärt Sänger Wolle Rhein. "Für mich war diese Zeit eine der grandiosesten Phasen meines Lebens. Zwischen den ausländischen Studenten hat sich dort ein Eigenleben entwickelt. Die Bar war ein Ort, um sich glücklich zu fühlen. Es schwingt ein bisschen Nostalgie mit."

Auch ein politischer Song hat es auf das Album geschafft

Doch was wäre ein Punkrockalbum, wenn nicht auch ein politisches Lied darauf zu finden wäre. Auf "The Ghost Behind" ist das "I Still Breathe". "Unsere europäische Gesellschaft entwickelt sich zurück. Der Rechtsruck in vielen Ländern ist wirklich erschütternd. Die Idee von Europa ist nach wie eine zukunftsgewandte. Ich kann mir nicht erklären, wie man das hinterfragen kann", sagt Rhein.

Bleibt die Frage, wie es um den Punk aktuell bestellt ist. "Für mich ist Punk etwas Ungeschliffenes, sein eigenes Ding zu machen, egal ob es anderen gefällt", sagt Andreas Bühler. "Es geht darum, das zu tun, was man für richtig hält. Und Spaß zu haben", sagt Wolle Rhein. Den Spaß will die Band mit ihren neuen Songs auch auf die Bühne bringen. Ob das wegen Corona 2021 klappt, ist aber noch offen.

 

CD "The Ghost Behind" von Soulscraper

Die Lieder gibt es bei allen gängigen Streaminganbietern. Die CD "The Ghost Behind" ist über die Social Media-Kanäle der Band (Facebook, Instagram) erhältlich.


Ranjo Döring

Ranjo Doering

Autor

Ranjo Doering arbeitet seit 2015 bei der Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als Redakteur bei der Hohenloher Zeitung ist er seit 2018 im Kulturressort tätig. Seine Schwerpunkte sind Musik, Film, Theater und Kabarett.

Kommentar hinzufügen