Diese fünf Ausstellungen plant der Kunstverein Heilbronn für 2021

Heilbronn  Spannende Fotografie und einer der renommiertesten Künstler aus Israel: Der Kunstverein Heilbronn hat für dieses Jahr ein ambitioniertes Programm geplant. Ob wegen Corona alles stattfinden kann, ist allerdings noch offen.

Email

Fotoarbeiten höchst unterschiedlicher Künstler: "Fact: True Fact" (2020) von Natalie Czech (oben), "Snow Mountain" von Sharon Ya"ari (2019).

Fotos: Kunstverein Heilbronn

"Der Bildschirm reicht auf Dauer nicht", weiß Matthia Löbke. Die Ausstellungsleiterin des Kunstvereins Heilbronn hofft, dass "wir im neuen Jahr alle Ausstellungen eröffnen und zugänglich machen können. Und, dass wir auch wieder Veranstaltungen durchführen." Dass die Hygieneregeln weiter gelten werden, steht außer Frage. "Damit kommen wir klar. Aber: Alle wollen wieder raus und Kultur erleben."

2021 wartet mit ambitionierter Agenda auf

Fünf Ausstellungsprojekte hat der Kunstverein für 2021 auf seiner ambitionierten Agenda: die konzeptionellen fotografischen Arbeiten von Natalie Czech, die Schau Regionale, die regionale Künstler präsentiert und coronabedingt Ende 2020 verschoben werden musste. Eine Ausstellung mit Stipendiaten der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

Die Präsentation eines der renommiertesten israelischen Künstlers seiner Generation, Sharon Ya"ari aus Tel Aviv. Und schließlich eine Kooperation mit den Städtischen Museen Heilbronn zum allumfassenden Thema "Glas".

Dass die erste Ausstellung des Jahres Ende Januar im Kunstverein eröffnet wird, ist utopisch. "Wir gehen nicht davon aus", sagt Matthia Löbke. Plan B? "Die Schau hat bewusst eine lange Laufzeit bis 18. April", lässt sich die Kuratorin nicht beirren und erklärt, warum sie die 1976 in Neuss geborene Natalie Czech in Heilbronn präsentiert.

Die Künstlerin, die an der Akademie in Düsseldorf studiert hat und in Berlin lebt, erkundet in ihren fotografischen Arbeiten das Verhältnis von Text und Bild und spielt mit den visuellen Möglichkeiten dieser Verschränkung. Aus Zeitschriften und Büchern fotografiert sie Seiten, markiert einzelne Wörter in den Gebrauchstexten so, dass sie wiederum Gedichte bekannter Autoren wie Rolf Dieter Brinkmann oder Jack Kerouac ergeben. Auch bedient sich Natalie Czech für ihre Bildmotive vom Plattencover bis zur Plastiktüte aus der Welt der Populärkultur.

Diese fünf Ausstellungen plant der Kunstverein Heilbronn für 2021
Für ihre jüngste Werkserie "Cigarette ends" hat sich Czech Zigaretten aus den 40er und 50er Jahren besorgt.

Für ihre jüngste Werkserie "Cigarette ends" hat sich Czech Zigaretten aus den 40er und 50er Jahren besorgt mit sprechenden Namen wie Fact, True oder Mood, hat die Kippen geraucht und die Stummel so arrangiert, dass sich die Banderolen zu minimalistischen Gedichten fügen: wie etwa Fact: True Fact.

Für den Kunstverein schafft Czech, deren Arbeiten in internationalen Sammlungen wie der Pinakothek der Moderne in München und dem MOMA New York vertreten sind, eine neue Werkreihe. Die Inspiration dazu, so viel sei verraten, kam Natalie Czech auf Spaziergängen durch Heilbronn während des Lockdowns vergangenes Frühjahr.

Menschen in brüchiger Umgebung

"Pantone 19-4052 Classic Blue" titelt die Ausstellung Regionale mit Künstlermitgliedern des Kunstvereins Heilbronn sowie des Künstlerbundes, die auf die Zeit vom 2. Mai bis 6. Juni verschoben ist. Die Firma Pantone entwickelt Jahr für Jahr eine umfangreiche Farbpalette und setzt so die Farben für die Mode, Autoindustrie, Wohnwelt und weitere Bereiche unseres Lebens.

Eine einzelne Farbe wird dann zur Trendfarbe des Jahres erkoren. Für 2020 hatten Trendforscher "Classic Blue" bestimmt, ein Blau, das für Ruhe, Gelassenheit und Zuversicht stehen soll. Das Thema der jurierten Ausstellung bleibt. "Denn auch für 2021 gelten Optimismus, Lebensfreude und Konzentriertheit als besondere Tugenden", so Löbke.

Im Sommer sind zwischen dem 13. Juni und 11. Juli Stipendiaten der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe zu Gast im Kunstverein, bevor ab dem 23. Juli bis 24. Oktober Sharon Ya"ari zeigt, wie er das fotografische Medium nutzt: als Mittel der kulturellen und politischen Recherche. Ya"ari, Jahrgang 1966, lebt in Tel Aviv, dem pulsierenden Big Orange an der Mittelmeerküste. Sein Blick ist weniger der eines Architekturfotografen, Ya"ari sucht das Randständige, die Relikte des Alltags. Er zeigt den Menschen in einer brüchigen Umgebung - und ein Land Israel, das von Gegensätzen lebt und mit Konflikten kämpft.

Gemeinsame Ausstellung mit Städtischen Museen

Für das Jahresende zwischen November und Januar 2022 planen der Kunstverein und die Städtischen Museen mit "Glas" erstmals eine gemeinsame Ausstellung für die Kunsthalle Vogelmann, die dann seit elf Jahren, seit 2010, sowohl den Städtischen Museen als auch dem Kunstverein Raum bietet. Glas mit seinen Material-Eigenschaften inspiriert seit jeher die Kunst: Die Faszination für den Werkstoff rührt bereits in seiner Herstellung, wenn sich Sand, vereinfacht gesagt, in ein durchsichtiges Etwas verwandelt.


Vereinsgeschichte

Der Kunstverein Heilbronn wird 1879 von Bürgern der Stadt Heilbronn gegründet. Während des Ersten Weltkrieges ruht die Ausstellungstätigkeit, 1919 wird der Kunstverein neu gegründet. Während des Zweiten Weltkrieges unterbricht der Verein erneut seine Ausstellungsarbeit. Am 19. Januar 1956 nimmt der Verein die Kunstvermittlung wieder auf.

Der Kunstverein zählt heute rund 560 Mitglieder, etwa ein Drittel davon sind Künstler. Seine Intention damals wie heute ist die Präsentation zeitgenössischer Kunst. Gemeinsam mit den Städtischen Museen Heilbronn betreibt der Verein die im Oktober 2010 eröffnete Kunsthalle Vogelmann, den Erweiterungsbau der Konzert- und Kongresshalle Harmonie an der Allee.


 


Claudia Ihlefeld

Claudia Ihlefeld

Autorin

Seit ihrem Volontariat bei der Heilbronner Stimme 1991 schreibt Claudia Ihlefeld überwiegend über regionale Kultur und Kulturpolitik, aber auch über nationale und internationale Kulturereignisse.

Kommentar hinzufügen