Die Schönheit des Beiläufigen

Die Schönheit des Beiläufigen
Versprechen und Scheitern der Moderne, Utopie und Vergänglichkeit: Über Jahre hat Sharon Ya"ari die Transformation der Formen eines Platzes in Be"er Sheva festgehalten: "Bnei-Or, Beersheba", 2018, Archivpigmentdrucke. Fotos: Sharon Ya"ari   Bild: Sharon Ya'ari

Tel Aviv/Heilbronn  Sharon Ya'ari aus Tel Aviv erzählt im Videochat von Sehnsuchtsorten und dem Moment des Beiläufigen in seinen Fotografien. Die Ausstellung ist im Juli im Kunstverein Heilbronn zu sehen.


Etwa 25 Grad dürfte es bereits am Vormittag in Tel Aviv haben, bestätigt Scharon Ya'ari mit Blick aus seinem Atelier. Der Winter war erneut ungewöhnlich mild, erzählt er beim Videochat. Und, dass er wie fast alle seine Landsleute gegen Covid geimpft ist. Von den Problemen in Deutschland hat Ya'ari gehört. Doch selbst wenn in Israel Restaurants, Kinos, Theater, Museen und Fitnessstudios wieder geöffnet sind: "Die alte Normalität ist noch nicht wieder hergestellt." Mit seiner Familie lebt Sharon