Das Heilbronner Literaturhaus geht online

Heilbronn  Kein Ersatz, aber besser als nichts: Das Heilbronner Literaturhaus zeigt aufgezeichnete Kurzlesungen und erstmals ein Streaming mit Rainer Moritz, der im März seinen neuen Roman vorstellt.

Email
Das Heilbronner Literaturhaus geht online. Foto: Archiv/Schweizer

Wie charmant ist das denn? Das Literaturhaus geht online mit aufgezeichneten Kurzlesungen und einer Premiere: in einem Streming stellt Rainer Moritz seinen neuen Roman "Als wär das Leben so" vor. Lesung und Gespräch sind ab 4. März, 19 Uhr, live, beziehungsweise danach als Konserve, zu erleben.

"Digitale Formate ohne unmittelbare Resonanz ersetzen nicht den persönlichen Kontakt", stellt Anton Knittel, Leiter des Heilbronner Literaturhauses, klar. "Aber sie sind eine Möglichkeit, mit den Lesern in Kontakt zu bleiben. Und für Autoren eine hervorragende Idee, neue Bücher vorzustellen."

Auch Hybridveranstaltungen sind ein mögliches Format

Ab sofort abrufbar auf der Homepage und dem Youtube-Kanal des Literaturhauses ist die Lesung mit dem gebürtigen Heilbronner Fantasy-Autor Simon Denninger. Er stellt seinen Debütroman "Schwingenfall" vor. Sein Debüt "Die kanadische Nacht" präsentiert der gebürtige Ludwigsburger und Literaturkritiker Jörg Magenau: Ab Sonntag, 16 Uhr, ist die Kurzlesung freigeschaltet, aufgezeichnet in Tübingen. Im Literaturhaus oder im Trappensee-Restaurant soll Magenau am 16. Mai lesen. Unabhängig, wie sich die Pandemie entwickelt, "wir müssen planen. Hybridveranstaltungen sind da ein mögliches Format", sagt Knittel. Die Modalitäten zu den kostenpflichtigen Streaming-Angeboten werden noch abgestimmt.

Längst geplante Veranstaltungen werden in den nächsten Wochen online stattfinden, etwa eine Lesung mit Björn Stephan am 7. März aus dessen Debütroman "Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau". Am 10. März stellen der Tübinger Autor und Journalist Kurt Oesterle und die Rezitatorin Jule Hoelzgen eine Textauswahl gegen den Antisemitismus vor im Rahmen der Reihe "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland".

Mehr Informationen unter  www.literaturhaus-heilbronn.de

Einblicke in das Leben von Victoria Wolff

In der Reihe "Debüt am See" folgt am 14. März Natasja Penzar mit einer Kurzlesung zu ihrem Roman "Yona". Annette Geisler vom Stadtarchiv Heilbronn und Sprecherin Kerstin Müller gewähren am 17. März Einblicke in das Heilbronner Leben der Schriftstellerin Victoria Wolff (1903-1992).

In Kooperation mit der Dieter-Schwarz-Stiftung und dem Abendgymnasium am Kolping Bildungszentrum sind zu den Pflichtthemen im Deutsch-Abitur fünf Online-Vorträge vereinbart mit namhaften Germanistik-Professoren.

 


Claudia Ihlefeld

Claudia Ihlefeld

Autorin

Seit ihrem Volontariat bei der Heilbronner Stimme 1991 schreibt Claudia Ihlefeld überwiegend über regionale Kultur und Kulturpolitik, aber auch über nationale und internationale Kulturereignisse.

Kommentar hinzufügen