Chorverband Heilbronn gestaltet Mitmach-Adventskalender im Internet

Heilbronn  Ab 1. Dezember gibt es hinter jedem Türchen etwas zu entdecken. Neben Zeichentrickgeschichten und Videos auf Youtube werden auf der Homepage des Chorverbands auch Noten angeboten. Eine besondere Überraschung gibt es an den Adventssonntagen.

Von Michaela Adick
Email

Adventskalender mal anders: Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine kleine Zeichentrickgeschichte, über einen Link zu Youtube gelangt man dann zu einem bekannten Adventslied mit Untertiteln.

Foto: Chorverband Heilbronn

Wie oft versanden Ideen im Nirgendwo, wie oft bleibt es beim Konjunktiv, beim "Man-müsste-etwas-tun". Der Chorverband Heilbronn hat jetzt Nägel mit Köpfen gemacht, eine Idee entwickelt und sie konsequent in die Tat umgesetzt.

Innerhalb weniger Tage ist so aus einem zunächst unverbindlichen Brainstorming ein Mitmach-Adventskalender im Netz samt Webseite entstanden, die am 1. Dezember freigeschaltet wird. In Chorkreisen hat die charmante Idee längst für bundesweite Aufmerksamkeit gesorgt: Der Deutsche Chorverband zeigt sich begeistert und mit ihm dessen Präsident Christian Wulff, Bundespräsident a.D.

Gerald Kranich, Präsident des Heilbronner Chorverbands und Vize des Schwäbischen Chorverbands, kann seinen Stolz nicht ganz verhehlen, wiegelt aber ab. "Wir mussten doch etwas tun", sagt der Marketingfachmann, der mit Sorge die Lage der Chöre betrachtet, die derzeit nicht oder nur virtuell zusammenkommen können. "Dabei ist doch singen wie Schokolade naschen", so Kranich amüsiert.

Nicht, dass er direkt die viel beschworene Macht der Endorphine ansprechen möchte, das wäre ihm zu plump. "Singen macht glücklich", sagt er nur knapp. Die Frage war nun, ob und wie er und seine Mitstreiter im Verband Glück stiften können. Ob man vielleicht die eigenen Chöre befragen sollte, ob sie etwas beitragen können?

"Zu aufwendig", sagt Kranich, ganz der abgeklärte Realist. "Und viel zu zeitintensiv, gerade in unseren Corona-Zeiten." Doch etwas musste geschehen in einer verrückt gewordenen Welt, in der Aerosole die bösen Kalorien als Feindbild abgelöst haben.

Idee: In der Adventszeit Gemeinschaft stiften

Wenn alle Weihnachtsmärkte abgesagt, das gemeinschaftliche Singen in Kindergärten, Musikschulen und Kirchen untersagt ist, ist guter Rat teuer. "Unsere Grundidee war es, in der Adventszeit Gemeinschaft zu stiften." Und was bietet sich da besser an als eine bequem zu bedienende Plattform im Netz zu entwickeln, die Groß und Klein anspricht, Großeltern, Eltern und Enkel?

Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine kleine Zeichentrickgeschichte, über einen Link zu Youtube gelangt man dann zu einem bekannten Adventslied, das von Erich Zenz, der sich selbst an der Gitarre begleitet, gesungen wird: In einer kindgerechten Tonart und mit Untertiteln. Von "Kling Glöckchen" bis "Stille Nacht, heilige Nacht" sind alle traditionellen Lieder dabei.

Texte und Notenmaterial online verfügbar

Doch alle Tradition hin oder her: "Wer kennt schon die dritte und vierte Strophe?" Gerald Kranich hat dafür gesorgt, dass auf der Webseite des Heilbronner Chorverbandes neben den Texten auch Notenmaterial zur Verfügung gestellt wird: Das Mitmachen soll sich so einfach gestalten wie nur eben möglich.

Beinahe genauso einfach war es für Gerald Kranich, die Rechte einzuholen. Erich Zenz, Musikstudiobetreiber aus der Region München, hatte Kranich bald überzeugt. Überzeugt hat er aber auch Oliver Gies, den kreativen Kopf der A-cappella-Gruppe Maybebop.

Jeden Adventssonntag ertönt im Adventskalender, das soll kein Geheimnis sein, "Wir sagen Euch an, den lieben Advent" in einem Arrangement der Hannoveraner. Wie, da sollen sich die Mitsänger überraschen lassen. Der Countdown für den Mitmach-Adventskalender läuft: In 14 Tagen ist es soweit.

 

Klingender Adventskalender

Im Internet unter www.tuerchen.com. Das erste Türchen öffnet sich am 1. Dezember. Die Texte und Noten sind zudem auf der Homepage des Chorverbands Heilbronn unter www.cv-hn.de hinterlegt.


Kommentar hinzufügen