Bund der Folgenlosen gründet sich in Heilbronn

Bund der Folgenlosen gründet sich in Heilbronn
Designtheoretiker Friedrich von Borries (Foto) und die Theatermacher Tobias Frühauf und Philipp Wolpert initiieren ein Stadtentwicklungsprojekt. Foto: Jakob Brossmann   Bild: Jakob Brossmann

Heilbronn  In einer Ausstellung, einem Roman und einem Film hat Designtheoretiker Friedrich von Borries die Idee eines folgenlosen Lebens schon durchgespielt. Mit dem Theaterduo Tacheles und Tarantismus möchte er nun in Heilbronn ein Stadtentwicklungsprojekt realisieren.


Spuren hinterlassen, die Nachwelt prägen, etwas erschaffen, das bleibt: Wohl viele Menschen sehen darin den Sinn des Lebens. Friedrich von Borries sieht darin hingegen ein Bedürfnis, von dem wir uns verabschieden müssen. "Wir müssen hinterfragen, ob ein Streben nach Folgen, Erfolgen, nach immer mehr, mehr, mehr generell nicht etwas ist, das der Gesellschaft schadet", sagt der Professor für Designtheorie aus Hamburg, "denn wir erleben historisch immer wieder, dass viele Sachen, die als positive