Axel Vornam bleibt bis 2026 Intendant am Heilbronner Stadttheater

Heilbronn  Axel Vornam bleibt bis 2026 Intendant des Heilbronner Theaters. Wie er auf seine bisherige Zeit in Heilbronn zurückblickt und was er für die Zukunft plant, das haben wir bei Vornam nachgefragt.

Email
Axel Vornam, Intendant des Heilbronner Theaters. Foto: Mario Berger

Axel Vornam bleibt bis 2026 Intendant in Heilbronn. Der Gemeinderat der Stadt hat den bis 2023 laufenden Vertrag des Intendanten und Geschäftsführers des Theaters am Berliner Platz um weitere drei Jahre verlängert.

"Es war eine recht einfache Entscheidung, denn es gibt noch viele Projekte, auf die ich Lust habe und die mir Spaß machen. Dazu kommen Ideen und Impulse, die ich ins Haus, aber auch in die Stadt reintragen möchte", so der 64-Jährige am Mittwoch. Oberbürgermeister Harry Mergel ließ in einer Pressemitteilung verlauten: "Ich freue mich auf weitere vitale und anregende Theaterjahre."

Unter Vornam wurden mehrere Festivals ins Leben gerufen

Seit 2008 ist Vornam Intendant am Stadttheater. Zwischen 1980 und 1985 studierte er Schauspielerei und Regie an der Berliner Hochschule Ernst Busch und arbeitete anschließend unter anderem am Theater in Rudolstadt und am Landestheater Schleswig-Holstein. Unter seiner Leitung wurde in der Käthchenstadt das internationale Festival "Tanz! Heilbronn" ins Leben gerufen, das jährlich im Mai internationale Compagnien nach Heilbronn einlädt.

Alle zwei Jahre ist das Theater außerdem Austragungsort des internationalen Figurentheaterfestivals Imaginale und des Festivals "Science & Theatre" mit Autorenwettbewerb in Kooperation mit der Experimenta. 2014 wurde das Junge Theater als eigene Sparte mit der Boxx als Spielstätte gegründet.

"Wir haben als Team seit 2008 viel erreicht. Darunter fällt auch beispielsweise die Sanierung des Foyers oder die Eröffnung des Probenzentrums. Da hat sich viel an kultureller Attraktivität entfaltet", sagt Vornam.

Das Theater soll ein Ort der Auseinandersetzung bleiben

Weiterhin soll das Theater, so der Intendant, Ort für die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen und Herausforderungen und ihre Einbindung in die historischen Zusammenhänge sein. "Wenn sich Theater nicht jedes Jahr neu erfindet, ist es langweilig", sagt Axel Vornam. Und auch das Festival "Tanz! Heilbronn" soll mit der neuen Kuratorin Canan Erek "inhaltlich ein wenig anders ausgerichtet werden".

Was Heilbronn für Axel Vornam bedeutet? "Der erste Eindruck von der Stadt 2007 war, was die Infrastruktur und Attraktivität angeht, ein wenig durchwachsen", gesteht Vornam im Rückblick. "In den letzten Jahren hat sich Heilbronn aber rasant weiterentwickelt und verändert. Es ist eine lebendige und prosperierende Stadt."

Nach Ende seines Vertrags will Vornam seine Arbeit als Intendant beenden. "Ob ich dann weiter irgendwo inszeniere oder mehr Musiktheater mache, wird man sehen." Jetzt freut sich der 64-Jährige erst einmal auf die kommende Spielzeit, die mit der Uraufführung des Schauspiels "Hawaii" nach dem Roman von Cihan Acar am 24. September im Großen Haus des Heilbronner Theaters beginnt.

 


Ranjo Döring

Ranjo Doering

Autor

Ranjo Doering arbeitet seit 2015 bei der Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als Redakteur bei der Hohenloher Zeitung ist er seit 2018 im Kulturressort tätig. Seine Schwerpunkte sind Musik, Film, Theater und Kabarett.

Kommentar hinzufügen