Uraufführung von "Das Imperium des Schönen" in Stuttgart

Nicht ohne meine Zungenbürste: Uraufführung von "Das Imperium des Schönen" in Stuttgart

Stuttgart  Nis-Momme Stockmanns "Das Imperium des Schönen" wird im Kammertheater des Stuttgarter Schauspiels uraufgeführt als munteres Konversationsstück, in dem Kulturen und Lebenskonzepte aufeinanderprallen.

Von Claudia Ihlefeld

In jedem Gericht ist Fisch", mault Maja. Als Vegetarierin hat sie schlechte Karten in Japan. Matze, der sich auf die Bedürfnisse seiner Freundin einstellt, darf schon mal Fleisch essen, aber nur, wenn er danach Zahnseide und Zungenbürste benutzt. Dass "Das Imperium des Schönen", wie Nis-Momme Stockmann sein jüngstes Stück nennt, in die Niederungen zwischenmenschlicher Beziehungen und vor allem Kommunikation führt, ist anzunehmen. Das Drama hinter dem Drama Jetzt uraufgeführt