Theaterlabor Stilbruch steht vor der zweiten Spielzeit im Mobilat

Heilbronn  Das noch junge Theaterlabor Stilbruch setzt weiter auf Grenzgänge zwischen Party, Theater und Performancekunst. Die Gründer Philipp Wolpert und Tobias Frühauf holen für die kommende Spielzeit auch einen bekannten Kino- und TV-Schauspieler nach Heilbronn.

Email

Philipp Wolpert (v.l.) , Bürgermeisterin Agnes Christner, Hochschulrektor Oliver Lenzen, Thomas Braun, Geschäftsführer der Kulturstiftung, und Tobias Frühauf.

Foto: Mario Berger

"Wir wollen weiterhin Grenzgänge zwischen Theater, Party und Performancekunst anbieten", fasst Philipp Wolpert die Philosophie des Theaterlabors Stilbruch zusammen. "Dabei setzen wir uns wieder mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinander", ergänzt der 23-Jährige. Wolpert ist gemeinsam mit Tobias Frühauf (25), beide kommen aus Unterheinriet, Gründer des Theaterlabors.

Im März startet die Experimentierbühne in ihre zweite Spielzeit, feste Spielstätte bleibt weiter das Mobilat. Am Montagnachmittag haben die beiden Theatermacher nun das Programm für die im März beginnende Saison vorgestellt. Gefördert wird das Theaterprojekt von der Stadt Heilbronn, von der Dieter-Schwarz-Stiftung und von der Kulturstiftung der Kreissparkasse Heilbronn.

Das Theater geht mit seiner Eigenproduktion auf Tour

Am 20. März, 20 Uhr, feiert die Eigenproduktion "Technotheater: The Orange Moon" Premiere im Mobilat. Viermal ist das Stück insgesamt zu sehen. Worum es geht? "Es dreht sich um wichtige Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeit und Umweltzerstörung. Im Stück werden fünf Einzelschicksale beleuchtet. Eine ethische Zerreißprobe", verrät Dramaturg Tobias Frühauf. Regie führt Philipp Wolpert.

Wichtig ist den beiden Theatermachern auch, ihre Stücke über die Grenzen Heilbronns und der Region hinaus bekannt zu machen. Deshalb geht die Produktion anschließend auf Tour und wird unter anderem in Berlin (Berghain Kantine), München (Bahnwärter Thiel), Zürich (Rote Fabrik), Heidelberg (Halle 02) sowie Stuttgart (Stadtpalais) gezeigt.

Schauspieler Robert Stadlober kommt ins Mobilat

Aus der ersten Spielzeit beibehalten werden die offenen Formate: die Rap Cypher, bei der lokale (Hip-Hop)-Künstler und -Künstlerinnen gegeneinander antreten und die Open Stage, bei der spontan musikalische, literarische, tänzerische oder sonstige kreative Beiträge aufgeführt werden. Auch anlässlich des Friedrich-Hölderlin-Jubiläums, der Lyriker feiert in diesem Jahr seinen 250. Geburtstag, hat sich das Theaterlabel etwas ausgedacht: Am 20. Juli, 20 Uhr, kommt Schauspieler Robert Stadlober mit der Theaterperformance "Hyperion" ins Mobilat. Ein Technotheater mit DJ Frank Nova und Gitarrist HF Coltello findet am 16. Oktober statt.

Vertieft wird die Zusammenarbeit des Theaterlabors mit der Hochschule Heilbronn. Unter dem Motto "Students meet Culture" gibt es eine Projektarbeit mit dem Studiengang Tourismus Management, Workshops und mit Secret Stage einen neu gegründeten Theaterclub. Dieser ist nicht nur für Studierende gedacht - eine eigenständig entwickelte Produktion wird am 13. November um 20 Uhr auf die Bühne des Mobilats gebracht.

Die 2018 in Heilbronn uraufgeführre Theaterproduktion "Ubu - Eine Trapoper" steht auch in diesem Jahr auf dem Spielplan, jedoch nicht in Heilbronn. Sie wird im März am Schauspiel Dortmund als Gastspiel aufgeführt.

Die Macher wollen auch das klassische Theaterpublikum gewinnen

Die beiden Theatermacher wollen mit ihren Veranstaltungen nicht nur ein junges und oftmals studentisches Publikum ansprechen. "Wir wollen auch das klassische Theater- und Kulturpublikum gewinnen", sagt Tobias Frühauf. "Ich denke, es gibt noch einige Vorbehalte gegenüber unserem Spielort Mobilat und der Gegend rund um die Salzstraße - das wollen wir gerne ändern."

Über das genaue Budget wollen sich das Theaterlabor und die Kulturstiftung nicht äußern. Nur soviel: "Die Kosten für die kommende Spielzeit, die Tour und die Gastspiele der Eigenproduktionen liegen im sechsstelligen Bereich. Die Hauptförderer (Stadt, Dieter Schwarz Stiftung, Kulturstiftung der Kreissparkasse) decken hier die Hälfte ab. Dies ist ein höherer fünfstelliger Betrag."

Tickets für alle Veranstaltungen des Theaterlabors Stilbruch gibt es im Internet unter www.tachelesundtarantismus.com und unter www.mobilat.club.


Ranjo Döring

Ranjo Doering

Autor

Ranjo Doering arbeitet seit 2015 bei der Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als Redakteur bei der Hohenloher Zeitung ist er seit 2018 im Kulturressort tätig. Seine Schwerpunkte sind Musik, Film, Theater und Kabarett.

Kommentar hinzufügen