Rainer Neumann wird Intendant beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn

Heilbronn  Der 62-jährige Orchesterdirektor am Nationaltheater Mannheim löst im Januar Madeleine Landlinger beim Württembergischen Kammerorchester ab. Rainer Neumann gilt als gut vernetzter Musikmanager.

Email
Rainer Neumann wird Intendant beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn
Rainer Neumann

Unsere besten Tage liegen vor uns", schwärmt WKO-Chefdirigent Case Scaglione über die Personalentscheidung. Am Freitag, 13 Uhr, hat sich mit Rainer Neumann der neue Intendant des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn in einer Betriebsversammlung den Mitarbeitern vorgestellt.

Einstimmig hatten Findungskommission und WKO-Stiftungsrat den 62-jährigen Orchesterdirektor am Nationaltheater Mannheim als Nachfolger von Madeleine Landlinger gewählt, deren Vertrag im Sommer vorzeitig aufgelöst worden war.

Flotter und ausbaufähiger Apparat

Rainer Neumann tritt im Januar das Amt seiner Vorgängerin an, die das Orchester zum selben Zeitpunkt verlässt. "Alles offen" antwortet Madeleine Landlinger auf die Anfrage unserer Zeitung, wie es bei ihr beruflich weiter geht. Die 43-jährige gebürtige Österreicherin war vor ihren Tätigkeiten als Orchestergeschäftsführerin in Köln und Frankfurt vier Jahre Produktionsleiterin beim Mozarteumorchester Salzburg. Seit 2015 ist die studierte Kulturmanagerin und ausgebildete Sopranistin und Flötistin beim WKO, das Landlinger als Orchester mit "flottem und ausbaufähigem" Apparat schätzt.

Zur Erinnerung: Madeleine Landlinger "wird das Orchester verlassen, da Stiftungsrat und Stiftungsvorstand unterschiedliche Vorstellungen über die zukünftige strategische Ausrichtung des internationalen Klangkörpers haben", war Anfang August in einer Pressemitteilung des Württembergischen Kammerorchesters unerwartet zu lesen.

"Er hat uns sofort überzeugt"

Rainer Neumann wird Intendant beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn

Mit Neumann, so teilt jetzt das Württembergische Kammerorchester mit, gehe das Orchester "in die musikalische Zukunft". "Er hat uns sofort überzeugt", so der Vorsitzende des WKO-Stiftungsrats, Ralf Peter Beitner, der zudem Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heilbronn ist.

Zur Findungskommission in Sachen geschäftsführende WKO-Intendanz unter Beitners Vorsitz gehören Heilbronns Kulturbürgermeisterin Agnes Christner für die Stadt, Klaus Kölle für das Land, der Ministerialrätin Astrid Schäffner vertrat, WKO-Musikerin Konstanze Felber-Faur sowie der frühere Intendant Christoph Becher als externer Berater, der inzwischen Intendant des ORF Radio Symphonie Orchesters Wien ist.

Der gebürtige Bremer ist ein alter Hase

Und wer ist der Neue, der als geschäftsführender Intendant sowohl künstlerisch wie als Orchestermanager die Weichen stellen soll für eine auch international orientierte Zukunft des Heilbronner Klangkörpers? 1957 in Bremen geboren, ist Rainer Neumann ein alter Hase und gilt als gut vernetzt. Der studierte Orchestermusiker ist zudem Musikwissenschaftler und Germanist, war im dramaturgischen Bereich tätig und hat Rundfunksendungen produziert.

Neumann war Intendant des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie Koblenz, Generalintendant der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Ludwigshafen und wechselte 2013 als Orchestermanager ans Theater Dortmund. Seit 2014/15 ist er Orchesterdirektor am Nationaltheater Mannheim.

Und jetzt Heilbronn? "Ich habe ein bisschen überlegt", sagt der 62-Jährige, der "schon viel getan hat" in seinem Berufsleben und mit großen und mittelgroßen Orchestern sowie Opernorchestern gearbeitet, "aber noch nie Verantwortung für ein Kammerorchester" getragen hat.

Neumann ist bereits auf Wohnungssuche

"Das ist eine neue künstlerische Erfahrung und ein Schritt in eine interessante Zukunft." Noch lebt Rainer Neumann in Weinheim, ist aber bereits auf Wohnungssuche in Heilbronn. Zumal Neumann voll des Lobes ist für das "tolle" Orchester und seinen "interessanten, jungen Chefdirigenten" Case Scaglione.

Die Sympathie für den anderen scheint auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Von der Personalie erfuhr der Chefdirigent mit Wohnsitzen in Heilbronn und Paris durch einen nächtlichen Anruf während des WKO-Gastspiels in Hongkong. Vor einer Woche dann haben sich Scaglione und Neumann kennengelernt: beim Face-Time-Audio Telefonat zwischen Mannheim und Arizona, wo der Amerikaner Scaglione einen Zwischenstop eingelegt hatte. "Wir hatten eine kurze Diskussion übers Repertoire und seine Erfahrungen. Und ich war sofort überzeugt."

Und so ist die Bekanntgabe der zügigen Personalentscheidung Intendanz am Freitag für Case Scaglione "ein wunderbarer Tag für unsere Familie". Womit das gesamte Team des WKO gemeint ist.

 


Zur Person

1957 in Bremen geboren, war Rainer Neumann als Klarinettist Bundes- und Landespreisträger der Wettbewerbe "Jugend musiziert". Studium an der Musikhochschule Hannover, Zweitstudium Musikwissenschaften und Germanistik an der Universität Hamburg. Nach dem Volontariat bei der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" wird Neumann 1991 im Musikmanagement tätig. Seit 2014/2015 ist er Orchesterdirektor am Nationaltheater Mannheim.


Claudia Ihlefeld

Claudia Ihlefeld

Autorin

Seit ihrem Volontariat bei der Heilbronner Stimme 1991 schreibt Claudia Ihlefeld überwiegend über regionale Kultur und Kulturpolitik, aber auch über nationale und internationale Kulturereignisse.

Kommentar hinzufügen