Heilbronner Band High Tide streamt Konzert in Corona-Zeiten auf Social Media

Heilbronn  Die Retro-Rockband High Tide streamt am kommenden Sonntag um 19 Uhr kostenlos ein einstündiges Konzert und stellt gleichzeitig ihre neue Single vor. Wie die Band auf die Idee kam, erzählt Sänger Alexander Kühner im Gespräch.

Email

Quintett mit musikalischen Wurzeln in den 70er Jahren: Die Heilbronner Band High Tide will im Juli ihr zweites Studioalbum veröffentlichen.

Foto: privat

Was kann man als Musiker in Zeiten der Corona-Krise, in der sämtliche Konzerte abgesagt wurden, tun, um das Publikum weiter zu erreichen und seine Musik zu veröffentlichen? "Wir waren uns schnell einig, dass wir ein Social-Media-Konzert anbieten wollen", sagt Alexander Kühner. Der 28-Jährige ist Sänger und Frontmann der Heilbronner Retro-Rockband High Tide. Das Quintett wird vervollständigt von Gitarrist Ben Wormser (25), Bassist Kevin Pfeiffer (28), Giuseppe Celentano (29) an der Orgel und Schlagzeuger Andi Braun (29).

"Natürlich kann so ein Konzert die Interaktion mit dem Publikum nicht ersetzen, nach einem Lied kommen keine Reaktionen. Es war eine sehr spezielle Erfahrung, ein solches Projekt umzusetzen", sagt Kühner. "Über die Kommentarfunktion können wir aber trotzdem mit dem Publikum interagieren." Am kommenden Sonntag um 19 Uhr wird die Band ihr einstündiges, kostenloses Konzert auf ihren Social-Media-Kanälen streamen, aufgezeichnet wurde im Ludwigsburger Bauer-Studio.

Die neue Single ist Vorbote auf das zweite Album der Band

Gleichzeitig wird die Band am selben Tag ihre Single "Untameable Love", zu deutsch ungezähmte Liebe, inklusive Musikvideo veröffentlichen, "Es geht um eine Frau und ein Wildtier. Es ist ein Gedankenspiel, wie unterschiedlich man eine Person wahrnehmen kann." Die neue Single ist ein Vorbote auf das zweite Album der Band, das im Juli erscheinen soll, "wir warten aber noch die weiteren Entwicklungen ab", sagt der Frontmann.

"Den Namen der CD können wir noch nicht verraten", so Kühner. "Aber es wird noch klassischer, noch mehr geprägt von der Musik der 70er Jahre", sagt der 28-Jährige mit Blick auf den Stil der Band, den er nicht als Classic Rock, sondern lieber als "Retro Rock" beschreibt. "Wir lieben Blues, Rock, und sind alle mit der Musik von den Doors, von Led Zeppelin und Deep Purple sozialisiert worden. In den 70er Jahren liegen ganz klar unsere musikalischen Wurzeln", sagt Alexander Kühner. "Das prägt auch unseren Klang mit Soli und Orgel-Sound."

 

Weitere Infos zum Konzert

Unter www.hightide-band.de, Konzert: Sonntag, 19 Uhr, auf dem Facebook- und Instagram-Kanal der Band.

2020 veränderte sich die Besetzung der Band

Gegründet wurde High Tide 2013 von Kühner und Gitarrist Ben Wormser, beide spielten vorher in Coverbands. Nach ersten Auftritten veröffentlichten die Heilbronner 2016 ihr Debütalbum "Against The Current". 2020 veränderte die Band ihr Gesicht, da die Arbeit im Beruf und an der Musik viel Zeit in Anspruch nahmen. Zwei Bandmitglieder stiegen aus, zwei neue stießen dazu. Zeit für Eingewöhnung brauchte es aber nicht. "Unser Orgelspieler war sogar schon auf unseren Touren dabei. Wir sind schon eine Einheit", betont Kühner.

Die Corona-Krise bringt, so Kühner, viele Veränderungen, aber auch viele Möglichkeiten für Musiker mit sich. "Niemand hätte doch vor einigen Wochen gedacht, dass auf einmal so viele Live-Konzerte von zu Hause gegeben werden. Es wird jetzt an Vermarktungsstrategien gearbeitet, wie man solche Online-Konzerte nicht nur gratis, sondern auch kostenpflichtig gestalten kann." Live-Konzerte mit Publikum könnten die Online-Angebote aber nicht ablösen. "Das Erlebnis in einer Halle oder einem Club, die Energie und dieses ganz besondere Gefühl kann man nicht ersetzen."

 


Ranjo Döring

Ranjo Doering

Autor

Ranjo Doering arbeitet seit 2015 bei der Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als Redakteur bei der Hohenloher Zeitung ist er seit 2018 im Kulturressort tätig. Seine Schwerpunkte sind Musik, Film, Theater und Kabarett.

Kommentar hinzufügen