Geiger Emmanuel Tjeknavorian und das Württembergische Kammerorchester gehen in die Vollen

Geiger Emmanuel Tjeknavorian und das Württembergische Kammerorchester gehen in die Vollen

HEILBRONN  Berauschendes Konzert in der Harmonie mit Werken von Barber, Nielsen und Mendelssohns "Italienischer" Sinfonie

Von unserem Redakteur Uwe Grosser


Ruben Gazarian weiß, was zündet. Der Chefdirigent des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn (WKO) liebt Programme, in denen bekannte Meisterwerke auf Kompositionen treffen, die nicht jedem geläufig sind, die aber das Zeug zum Klassik-Hit haben. Samuel Barbers Violinkonzert von 1939 ist solch ein Juwel, das aber nur unter einer Bedingung funktioniert: Der Solist muss ein begnadeter, virtuoser Geiger sein.