Frank Nova steht nach langer Pause wieder hinter den Plattentellern

Heilbronn  Der Heilbronner Tech-House-DJ Frank Nova ist wieder am Start und will mit eigener Partyreihe das regionale Nachtleben bereichern.

Von Alexander Rülke
Email

Sein erster Auftritt als DJ? Da muss Frank Gross, Künstlername Frank Nova (Foto: Art Of Poggel), nicht lange überlegen. "Das war 1998 im Basement in Heilbronn. In dem Laden war zum Glück nie viel los, da konnte ich dann ausgiebig üben", sagt der 40-Jährige lachend. Das Üben macht sich bezahlt, er wird schnell besser, mischt stundenlang Techno- und House-Tracks flüssig ineinander. Nova knüpft Kontakte, bespielt alle relevanten Clubs in der Region − und gründet mit dem "Boat Of Love" seine eigene Partyreihe. House und Techno auf dem Neckarbummler, wer damals dabei war, erinnert sich nur zu gern an diese legendären Events.

Dann folgt der nächste logische Schritt, zusammen mit Oliver Schleenvoigt fängt der gelernte Versicherungskaufmann an, unter dem Namen Monoroom eigene Songs zu produzieren. Was als Fun-Projekt beginnt, entwickelt sich rasch zu einem Bestseller: Der Remix von "Memory Inc." (2007) entpuppt sich als Club-Hit, wird in Vinylform fünfstellig verkauft. "Plötzlich kamen Anfragen aus der ganzen Welt", erzählt der Nordheimer, der mittlerweile in Ilsfeld wohnt. "Das war schon der Wahnsinn."

In kreatives Loch gefallen

Als professioneller DJ und Produzent folgt für ihn Buchung auf Buchung, er schwimmt auf einer Erfolgswelle − doch die vielen Gigs haben auch ihren Preis. "Ständiges Reisen, Termindruck, lange Nächte, das hat mich irgendwann sehr geschlaucht", so Nova rückblickend. Zudem sei er in ein kreatives Loch gefallen. Und die zunehmende Digitalisierung im Musikbereich, in dem leicht zu kopierende MP3-Dateien das klassische Vinyl immer vehementer verdrängen, habe ebenfalls eine Rolle gespielt. "Ich hatte keine Kraft mehr und war nicht mehr bereit, so viel Energie in das alles zu investieren." Nach reiflicher Überlegung zog er somit 2013 die Reißleine − und verkündete seinen Abschied aus der Szene.

Aus einer Bierlaune heraus

Doch nichts bleibt, wie es ist. Und als Frank Nova im vergangenen Jahr einen befreundeten DJ besucht und dabei im Heilbronner Creme 21 auch den dort zuständigen Booker trifft, entsteht aus einer Bierlaune heraus die Idee, mal wieder in dem Club aufzulegen. "Also habe ich meinen Vinylschrank daheim aufgemacht und mich mehrere Wochen lang auf den Abend vorbereitet." Dabei, so Nova weiter, sei das alte Feuer neu entflammt. "Die Musik fasziniert mich immer noch, und bei guten Tracks bekomme ich Gänsehaut."

Der Rest ist Geschichte − Frank Nova ist wieder da und hat bereits im Rooms Club, Mobilat oder bei Rooftop.tv aufgelegt. Und mit dem VMPR NGHTCLB in der Club Kaiser Skybar etabliert er zusammen mit Helmut Dubnitzky seit vergangenem September ein neues Ausgeh-Format. Einmal im Monat wird über den Dächern Heilbronns abgefeiert − ausschließlich mit regionalen Discjockeys. Die Marschrichtung ist natürlich elektronisch, doch breit gefächert, wie Nova betont. "Wir beginnen mit entspanntem Deep House und enden bei entsprechender Stimmung dann schon mal bei richtigem Techno."

Sein Ziel für die nächsten Monate − ja eventuell Jahre − ist klar. "Ich möchte elektronische Musik in Heilbronn populärer machen − und alle Leute wieder stärker für die Musik begeistern."

 


Kommentar hinzufügen