Film mit gebürtiger Heilbronnerin Christiane Dollmann im Arthaus-Kino

Heilbronn  Der Film "Lauf Baby" ist an drei Terminen im Arthaus-Kino in Heilbronn zu sehen. Schauspielerin Christiane Dollmann übernimmt darin die weibliche Hauptrolle. Zu sehen ist die 35-Jährige auch in einem Musikvideo der Band Rammstein.

Email

Den Film "Lauf Baby" einem bestimmten Genre zuordnen? Christiane Dollmann überlegt kurz und lacht. "Das ist wirklich schwierig, eigentlich kann man das nicht", sagt die gebürtige Heilbronnerin, versucht es dann aber doch. "Es ist eine skurril-lustige Actionkomödie mit einem Schuss Western", sagt die Schauspielerin, die im Streifen die weibliche Hauptrolle übernimmt.

Am Freitag, 15. November, wird der Film um 19.30 Uhr im Arthaus-Kino gezeigt. Anschließend gibt es ein Publikumsgespräch, bei dem Dollmann, Regisseur Holger Menzel, die Produzenten und weitere Schauspieler anwesend sind. Danach kann man den Film noch am 16. November um 17.30 Uhr und am 19. November um 20 Uhr im Arthaus-Kino sehen.

 

Dollmann hat bereits in "Fack ju Göthe 3" und "Willkommen bei den Hartmanns" mitgespielt

Christiane Dollmann hat bereits in Kino-Blockbustern wie "Fack ju Göthe 3" und "Willkommen bei den Hartmanns" sowie in bekannten TV-Serien wie "Um Himmels Willen" in der ARD mitgewirkt. Trotzdem reizte die 35-Jährige das kleine No-Budget-Projekt. "Es war eine Ausnahme. Aber mich hat vor allem das Drehbuch fasziniert. Ich war zunächst nur als kleine Rolle eingeplant, dann wurde die weibliche Hauptrolle frei, und ich habe keine Sekunde gezögert."

Im Film spielt sie Bella Anna, deren Ehemann Elias (Holger Menzel) nicht unterschiedlicher sein könnte: Während sie eine erfolgreiche Elektrikerin voller Tatendrang ist, dümpelt Elias ziellos vor sich hin und hangelt sich von einem Gelegenheitsjob zum nächsten, was die gemeinsame Beziehung belastet. Der Weg zu einem weiteren Casting gestaltet sich allerdings schwierig und wird nicht nur gefährlich, sondern möglicherweise auch tödlich.

"Der Film ist ein wenig Quentin-Tarantino-Style mit der Verwobenheit von verschiedenen Erzählebenen", sagt Christiane Dollmann. Die Produktion des Films hat insgesamt fünf Jahre gedauert und wurde teilweise mit einer Crowdfunding-Kampagne finanziert. Über die genauen Produktionskosten möchte das Filmteam keine Angaben machen. Gedreht wurde unter anderem in München, Biberach, Füssen und Neu-Ulm, anschließend wurde der Film nachsynchronisiert. "Er wird dadurch hochwertiger. Dazu wurde ein eigener Film-Soundtrack komponiert."

Der Film behandelt die Schwierigkeiten bei Castings

Ein wichtiges Thema des Films sind auch die Schwierigkeiten bei Castings. Ein Thema, das Dollmann aus eigener Erfahrung nachvollziehen kann: "Ich habe mit der Zeit ein dickes Fell entwickelt. Am Anfang meiner Karriere war ich zerbrechlicher, habe mit mir gehadert. Man lernt, dass das zum Beruf dazu gehört." Ihren Beruf hat Dollmann beim Schauspielstudium an der Theater Akademie Stuttgart und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz erlernt.

In Heilbronn geboren, wuchs Dollmann in Bad Wimpfen auf. "Während meine Freunde babygesittet haben oder Hunde ausführten, habe ich am Heilbronner Theater gespielt." An der Musikschule Unterer Neckar in Bad Friedrichshall beginnt Dollmann mit acht Jahren erste Musicals zu spielen. Früh lernt sie Klavier und Saxofon, kommt dann aber zur Schauspielerei: "Ich liebe es, Geschichten zu erzählen und in Figuren einzutauchen." Seit einem Jahr lebt Dollmann mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in Castelldefels in der Nähe von Barcelona. Für die 35-Jährige ist Spanien ein "gutes Sprungbrett" für weitere Schauspielengagements.

Christiane Dollmann spielt im Rammstein-Musikvideo "Radio" mit

Christiane Dollmann ist als Schauspielerin auch im Musikvideo von Rammsteins Single "Radio" (2019) zu sehen. Sie spielt eine Mutter mit Kinderwagen. Eine besondere Rolle, da Dollmann während der Drehabreiten schwanger war: "Es war paradox. Ich habe eine Mutter gespielt, der ihr Kind weggenommen wird." Zu Gesicht bekam Dollmann die Berliner Hardrock-Musiker zwar nicht, "ich wurde von der Band aber anschließend zum Konzert in Barcelona eingeladen".


Ranjo Döring

Ranjo Doering

Autor

Ranjo Doering arbeitet seit 2015 bei der Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als Redakteur bei der Hohenloher Zeitung ist er seit 2018 im Kulturressort tätig. Seine Schwerpunkte sind Musik, Film, Theater und Kabarett.

Kommentar hinzufügen