Der Bandcontest für das Blacksheep-Festival findet in diesem Jahr online statt

Bad Rappenau  Ab Sonntag treten fünf Bands aus ganz Deutschland im digitalen Wettstreit gegeneinander an. Dem Sieger winkt ein Auftritt beim Festival in Bonfeld. Ob das Blacksheep wegen der Corona-Krise im Juni überhaupt stattfinden kann, ist bislang noch offen.

Email

Sieger im vergangenen Jahr: Roadstring Army aus Ulm spielten auf dem Blacksheep-Festival in Bonfeld.

Fotos: Archiv/Michaela Keicher, tournee/stock.adobe.com

In diesem Jahr ist im kulturellen Leben wegen der Corona-Krise alles anders. Kann das Blacksheep-Festival in der aktuellen Situation überhaupt stattfinden? "Das ist eine Frage, die wir uns auch täglich stellen", sagt Ulrich Schneider, Vorsitzender der Kulturinitiative Blacksheep. "Wir sind irgendwo zwischen Bangen und Hoffen. Natürlich sinkt die Wahrscheinlichkeit mit den Ankündigungen der Bundes- und Landesregierung, dass die aktuellen Maßnahmen weiter verlängert werden", sagt der 47-Jährige mit Blick auf die siebte Festival-Ausgabe im Bad Rappenauer Stadtteil Bonfeld, die vom 18. bis zum 20 .Juni stattfinden soll. "Es gibt aber noch eine Restchance."

Auch der Blacksheep-Bandcontest, der darüber entscheidet, welche Nachwuchsband als Eröffnungs-Act am Festival-Samstag auf der Bühne stehen darf, sieht in diesem Jahr ein wenig anders aus, und wird digital stattfinden. "Nach der Absage der Paddy"s Night wollten wir für diese Veranstaltung eine kreative Lösung finden", sagt Ulrich Schneider. "Die Nachwuchskünstler können auch auf diesem Weg ihre Musik präsentieren."

Auf der Blacksheep-Homepage kann man sich über die Bands informieren

Die Austragung des Contests war eigentlich für den 25. April im Heilbronner Club Mobilat geplant. Da Konzerte derzeit nicht möglich sind, wurde auf eine digitale Alternative ausgewichen, und die fünf Bands treten im Online-Wettstreit gegeneinander an. Mit dabei sind in diesem Jahr die Indie-Popband Belfast Overdose aus Heidelberg, die Pop-Rockband Kid the Child aus München, die Soul-Blues-Rockband Pale Heart aus Stuttgart, die Alternative-Band Raw Sienna aus Freiburg und die Alternative-Indieband Vantom aus Mannheim.

Ab kommenden Sonntag bis zum 24. April kann auf der Homepage des Blacksheep-Festivals abgestimmt werden, am 25. April wird der Sieger bekanntgegeben. Neben Bildern und Hintergründen kann man sich auch mit Liedern und Videos über die Nachwuchsbands informieren. Parallel dazu beurteilt eine Fachjury aus Musikern, Musikjournalisten, Musikagenten und Bookern die fünf musikalischen Beiträge. Ausgerufen ist ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro als Gage für den Auftritt beim Festival. Bekanntgegeben wird der Sieger am 25. April.

"Für den Wettbewerb haben sich insgesamt 23 Bands bei uns beworben, fünf haben wir ausgewählt", sagt Ulrich Schneider. "Wir wollen natürlich eine gewisse musikalische Grundqualität und wir versuchen mit unserer Wahl auch verschiedene Genres abzudecken." Voraussetzung einer Teilnahme ist, dass die Bandmitglieder im Durchschnitt nicht älter als 27 Jahre sind.

Abstimmung Bandcontest

Ab kommenden Sonntag kann man bis zum 24. April über den Sieger des Blacksheep-Bandcontests unter www.blacksheep-kultur.de abstimmen. Der Sieger wird am 25. April bekanntgegeben.


Ranjo Döring

Ranjo Doering

Autor

Ranjo Doering arbeitet seit 2015 bei der Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als Redakteur bei der Hohenloher Zeitung ist er seit 2018 im Kulturressort tätig. Seine Schwerpunkte sind Musik, Film, Theater und Kabarett.

Kommentar hinzufügen