Altes Theater Sontheim: Kleinkunst unterm funkelnden Gewölbe

Heilbronn  Mit dem Alten Theater Sontheim öffnete vor 25 Jahren die erste Privatbühne der Region. Inzwischen hat es Pächter- und Besitzerwechsel gegeben – die Bühne aber lebt weiter. In einer historischen Foto-Dokumentation werfen wir einen Blick zurück.

Von Claudia Ihlefeld

 

Ich war neugierig und voller Elan", erinnert sich Bora Tuncer an jenen Abend Ende Oktober, als vor 25 Jahren mit einem internationalen Varieté-Programm das Alte Theater Sontheim eröffnet wurde. "Andere kaufen sich ein Haus in der Toskana. Ich habe das Alte Theater", begründete der Kleinkunst-Enthusiast und Heilbronner Zahnarzt damals seine Passion. 

Inzwischen hat es Pächter- und Besitzerwechsel gegeben − die Bühne im Alten Theater aber lebt weiter und der Tresen, an dem viele Künstler nach dem Auftritt ihr After-Show-Bierchen oder einen Wein getrunken haben.

"Das kann ja nicht gutgehen", hatten selbst Freunde geunkt. Tuncers Konzept hat sich durchgesetzt, Heilbronns erste komplett in Eigeninitiative geführte Privatbühne hat sich zum Markenartikel entwickelt.

1992 hatte Bora Tuncer das unter Denkmalschutz stehende Gebäude in der Lauffener Straße 2 gekauft. Nach dem Umbau mit Investitionen von rund 2,5 Millionen Mark öffnet am 27. Oktober 1993 das Alte Theater Sontheim als neue Spielstätte und kombiniert Varieté, Kabarett und Musik mit Gastronomie und einem Bankett- und Hotelbetrieb. Die Devise der beiden ersten Geschäftsführer Steffen Müller und Uwe Schöneck: weg vom Standard.

Theaterspielstätte, Lagerplatz, Hotel und Gaststätte

Die Adresse in Sontheim hat Tradition. 1807 wird die Gaststätte "Zur Sonne" eröffnet, 1897 der Saalanbau: Im Sonnensaal finden kulturelle Veranstaltungen statt. Nach dem Krieg wird das Gebäude Spielstätte des Heilbronner Theaters, von 1946 bis 1948 gibt es hier Opernproduktionen und Gastspiele. Dann werden in der Lauffener Straße einige Jahre die Sonnen-Lichtspiele betrieben, dient das Gebäude als Lagerplatz, als Gaststätte und Hotel − und brennt 1991 aus.

Warum eine Kleinkunstbühne in Sontheim? 1958 in Izmir geboren und seit 1969 in Heilbronn, genoss Bora Tuncer, wie er es nennt, während des Studiums in Tübingen seine "kulturelle Prägung" und später in Köln als junger Assistenzarzt. Angetan hat es ihm damals aber besonders der Tiger Palast in Frankfurt. "Bei so einem Konzept ist der Standort nicht wichtig", lautet die Devise für sein kulturelles Engagement in seiner Heimatstadt Heilbronn.

Privatbühne genießt einen guten Ruf

Nach 13 Jahren dann − "eine tolle Zeit mit tollen Begegnungen" − will Bora Tuncer sich um seine junge Familie kümmern. Als im Jahr 2006 ein Pächter-Ehepaar das Haus in die Insolvenz führt, verkauft Tuncer das Gebäude an Matthias und Simone Bulling, die das Alte Theater Sontheim bis 2014 erfolgreich in Eigenregie weiterführen: als Privatbühne, die bei Künstlern wie Roger Willemsen, Horst Schroth, Reinhold Beckmann und Band und vielen anderen einen guten Namen genießt. Und die als Location ein Kleinod ist unter einem funkelnden Gewölbe, einer Decke, die der einstige Bühnenbildner des Heilbronner Theaters, Thomas Pekny, entworfen hat.

Spielstätte für den Heilbronner Jazzclub Cave 61

Inzwischen sind Matthias und Simone Bulling die beiden Köpfe von Bulling-Entertainment, einem Veranstaltungs- und Produktionsbetrieb. Katharina Huber aus Stuttgart kauft 2014 die Immobilie und führt das Haus gemeinsam mit ihrem Partner Oli Palko. Tanz und Musik in ihrer weltumspannenden Bandbreite sind nun der Schwerpunkt. Und: Seit 2016 veranstaltet der Jazzclub Cave 61 seine Konzerte im Alten Theater Sontheim, nachdem der traditionsreiche Heilbronner Club mehrfach das Lokal gewechselt hat.

Wie sich im vergangenen Vierteljahrhundert Heilbronns Kulturszene verändert hat? "Sie ist vielfältiger geworden", sagt Bora Tuncer. "Die Stadt engagiert sich sehr viel mehr im Bereich der Kultur." Tuncer selbst kann es auch nicht ganz lassen. Als Mitglied des Turkish Round Table Clubs Heilbronn ist er der Initiator der Türkischen Kulturtage, die seit 2008 auch in diesem Herbst stattfinden.

A propos stattfinden: Am Freitag, 20 Uhr, spielt die deutsch-türkische Truppe Halber Apfel das Stück "Stefanie integriert Ötztürks" im Alten Theater Sontheim. Und am Samstag, exakt 25 Jahre nach der Eröffnung, präsentiert ab 20 Uhr die mongolisch-iranische Gruppe Sedaa ihre jüngste CD "Eastwest".