Virtuelle Welt der Bücher

Schefflenz  Schefflenz - Susanne Kasper hat mit der privaten Internetseite Literaturschock ein Forum für Lesefreunde geschaffen.

Von unserem Redaktions- mitglied Kathrin Frank

Virtuelle Welt der Bücher

Susanne Kasper

Foto: Kathrin Frank

Schefflenz - Susanne Kasper fehlte der Überblick. Ständig stöberte sie auf Flohmärkten nach Büchern. Oft sah sie erst zu Hause, dass ein Exemplar schon im Schrank stand. Das war vor mehr als zwölf Jahren. "Ich habe gemerkt, dass ich etwas zur Buchverwaltung brauche."

Die Informatikstudentin fing an, ihre Schätze auf einer Homepage aufzulisten − eine Idee, für die sich inzwischen 1500 registrierte Leseratten aus ganz Deutschland interessieren. Literaturschock hat die 37-Jährige, die in Schefflenz im Neckar-Odenwaldkreis lebt, die private Bücher-Seite getauft.

Wer die Internetadresse anklickt, findet darauf Informationen, Rezensionen und Diskussionen. Am Anfang stellte Kasper nur die Klappentexte der etwa 4700 Bücher online, die sie selbst besitzt. Das Genre: querbeet. "Ich bin eine Fast-Alles-Leserin", sagt Kasper, die pro Jahr rund 100 Bücher verschlingt. Mittlerweile verfassen sie und ihr Team eigene Rezensionen zu aktuellen Büchern und interviewen Autoren. Unentgeltlich.

Die Werbeeinnahmen der Seite decken lediglich die Unkosten, wie die 37-Jährige versichert. Eine Konkurrenz für die Zeitungsfeuilletons? "Nein", glaubt sie. "80 Prozent der Bücher auf unserer Seite würden niemals ins Feuilleton rutschen." Außer Krimis stehen vor allem Fantasy-Geschichten oder historische Romane etwa von der US-Autorin Jean M. Auel auf der Besprechungsliste. Aber auch Umberto Eco oder George Orwells "1984" sind dabei.

 

Virtuelle Welt der Bücher

Informationen, Diskussionen, Rezensionen: Etwa 180?000 Besucher klicken die Literatur-Homepage von Susanne Kasper pro Monat an.

Foto: Screenshot