Nicht nur zum Verzehr geeignet

Die Weißwurst als Kunstobjekt? Für den Galeristen Güntherotto Preuss ist das keineswegs abwegig: "Ich habe meinem Freund Eberhard Ermer, der eine Metzgerei betreibt, schon mehrfach bei der Wurstherstellung zugesehen, und für mich ist dieser Prozess ein ...

Von unserem Redaktions- mitglied Tamara Kühner

Nicht nur zum Verzehr geeignet

Eine Collage aus Digitalradierungen im Pop-Art Stil zeigt Metzger Eberhard Ermer aus Lauffen bei der Arbeit.

Die Weißwurst als Kunstobjekt? Für den Galeristen Güntherotto Preuss ist das keineswegs abwegig: "Ich habe meinem Freund Eberhard Ermer, der eine Metzgerei betreibt, schon mehrfach bei der Wurstherstellung zugesehen, und für mich ist dieser Prozess ein künstlerischer." Schließlich hatte Preuss die Idee, die Weißwurst zum Thema einer Ausstellung zu machen, die noch bis Ende Juli in der Galerie Peoples Art Workers im neuen Heilbronner Tor in Lauffen zu sehen ist.

Die Künstler haben die Aufgabe auf ganz unterschiedliche Weise umgesetzt: von der plastischen Weißwurstskulptur bis hin zur metaphorischen Betrachtung. Künstlerin Renate Hild zeigt in ihren Bleistift- und Ölbildern etwa Hunde, die nach herunterfallenden Weißwürsten schnappen.

Andrea Thinschmidt hat eine Figur aus Pappmaschee kreiert, die an das Märchen "Sterntaler" erinnert. Nur fallen hier Weißwürste, statt Taler in den Rock des Mädchens. Vegetarierin Renate Leidner vermeidet dagegen die direkte Darstellung der Wurst und bildet stattdessen eine lebende Kuh und ein Schwein mit den typischen Weißwurst-Begleitern Bier, Brezeln und Senf ab. Das Ganze nennt sie dann "Weißwurst-Frühstück vegetarisch". Jürgen Elwert versteht die Weißwurst als volkstümliches Heimatsymbol und widmet sich deshalb dem röhrenden Hirsch oder auch der Kuckucksuhr.

Ungewöhnlich Güntherotto Preuss ist begeistert vom Einfallsreichtum der Künstler. Als er ihnen vor einiger Zeit das ungewöhnliche Thema vorgeschlagen hat, war er nicht überzeugt, dass alle dazu etwas liefern würden. Sein Ziel: Die Galerie soll "lebendig sein, nicht steif", und dabei schadet es sicher nicht, ein so lebensnahes Thema umzusetzen.

Preuss selbst hat sich auch einen Beitrag zur Ausstellung überlegt. Er hat seinen Metzger-Freund und ehemaligen Weißwurstweltmeister Eberhard Ermer bei seiner Arbeit fotografiert und aus den Fotos eine Pop-Art-Collage gefertigt.

Führung und Verköstigung

Diesen Sonntag, 10 Uhr, gibt es eine Führung mit Weißwurst-Verköstigung. Die Ausstellung läuft bis Ende Juli. Die Galerie ist nicht durchgehend besetzt. Besucher sollten sich vorab unter 0157 71796913 anmelden.

Nicht nur zum Verzehr geeignet

Künstlerin Renate Leidner aus Vaihingen mit einem etwas anderen Ansatz: "Weißwurst-Frühstück vegetarisch".

Fotos: Tamara Kühner

Nicht nur zum Verzehr geeignet

Die "Krönung am Weißwurstäquator" heißt dieses Werk in Mischtechnik von Künstlerin Veronika Lausecker-Hoffmann.


Kommentar hinzufügen