Königin der Instrumente

Lauffen - Die Firma Rensch baut Orgeln für Kirchen in ganz Deutschland

Von unserem Redakteur Uwe Grosser

Königin der Instrumente

Die beiden Geschäftsführer Philipp Neßling (links) und Christhard Rensch bei der Vorintonation von Metallpfeifen. Ihre Hauptaufgabe ist aber die Planung neuer Instrumente.

Fotos: Andreas Veigel

Serie: Instrumentenbauer

Sie hat 22 Register, 1554 Pfeifen, kostet 266.000 Euro und steht kurz vor der Vollendung in der Werkstatt der Firma Rensch Orgelbau in Lauffen. Die neue Orgel für die katholische Kirche St. Kilian in Heilbronn-Böckingen verspricht ein feines Instrument zu werden.

Ob sie gar herausragend klingt, kann selbst ein erfahrener Orgelbaumeister wie Christhard Rensch erst sagen, wenn das Instrument an seinem Platz in der Kirche steht. Ende September wird sie in der Werkstatt wieder abgebaut, nach Böckingen transportiert und dort Anfang Oktober endgültig aufgebaut. Am dritten Advent ist Einweihung.

Königin der Instrumente

In der Werkstatt wird derzeit die Orgel für die katholische Kirche St. Kilian in Heilbronn-Böckingen zusammengebaut, oben finden die Pfeifen Platz.

Ein Jahr dauert der Bau: von der Planung bis zur Endmontage. Mehr als zwei neue Orgeln sind für das kleine Unternehmen mit seinen 13 Mitarbeitern in der Werkstatt in der Bahnhofstraße kaum zu bewältigen.

Dass er Orgelbauer wird, stand für Christhard Rensch schon immer fest. Schließlich ist er im von Vater Richard Rensch 1956 gegründeten Betrieb aufgewachsen: "Da hat man schon als Kind mitgeholfen, wenn es in der Werkstatt was zu tun gab."