Im Zeichen der Linie

Neuenstadt - Nach seinen Arbeiten zum Ikarus-Mythos ist der in Neuenstadt-Kochertürn lebende und arbeitende Knut Michaelis zu seinen ureigenen Themen zurückgekehrt: Linie und Torso in seiner Paradedisziplin Kaltnadelradierung. Erstmals stellt Michaelis Platte und Druck als Einheit aus, dazu eine Reihe von Kleinplastiken, die er aus den Zinkplatten ausgesägt hat.

Von Andreas Sommer
Email

Neuenstadt - Nach seinen Arbeiten zum Ikarus-Mythos ist der in Neuenstadt-Kochertürn lebende und arbeitende Knut Michaelis zu seinen ureigenen Themen zurückgekehrt: Linie und Torso in seiner Paradedisziplin Kaltnadelradierung. Erstmals stellt Michaelis Platte und Druck als Einheit aus, dazu eine Reihe von Kleinplastiken, die er aus den Zinkplatten ausgesägt hat.

Gruppen-Akte

In seinem Atelier-Rendezvous geht es dem Künstler, der 1938 in Schleswig geboren wurde, seine Ausbildung in Hamburg erhielt und seit 1969 an 150 Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt war, um Bilderfindung − nicht um Vervielfältigung. Seine inszenierten Gruppen-Akte formieren sich aus der Linie heraus, aus Liniengeflechten und Schraffuren. Überhaupt zeigen die Arbeiten sehr anschaulich, was die Linie kann, wie sie ein Blatt durchwandert, zerschneidet, Flächen und Formen verbindet und füllt. Das verleiht den Bildern in ihrer Skizzenhaftigkeit eine sympathische Frische, Vitalität und Leichtigkeit. Michaelis, der seit 1983 seine Radierwerkstatt in Kochertürn betreibt, bebildert stets in Serien oder Zyklen sein Lieblingsthema: Die Brüchigkeit menschlicher Existenz, festgemacht an der Figur im Raum. Die Doppelung von Platte und Druck macht den Herstellungsprozess seiner Kunst erfahrbar, wobei das Licht, das sich auf der blanken Platte reflektiert, einen besonderen Reiz ausübt.

"Die Linie ist bei der Kaltnadelradierung das wichtigste", sagt Knut Michaelis. Für den Künstler, der Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler ist, ist die Suche nach immer neuen Ansätzen in seiner Kunst nicht nur Anliegen, sondern auch Ausdruck von Freiheit.

Knut Michaelis, Höllenbergstraße 11, Neuenstadt-Kochertürn, am 5. Juni von 16 bis 18 Uhr, bis 13. Juni nach Vereinbarung: 07139 7687.


Kommentar hinzufügen