Die Energie der Inspiration

Malerei von Burghard Müller-Dannhausen und Lichtkunst von Jan van Munster

Von Andreas Sommer

Die Energie der Inspiration
„Brainwaves“ von Jan van Munster: Energie als Thema und Material.

Burghard Müller-Dannhausen ist ein akribischer Maler. Da er mehrere Jahre an seinen Bildern arbeitet und ihnen einen langen Reifeprozess zugesteht, hat er den Jahrgang 2004 seiner Produktion erst zu Beginn des Jahres 2007 fertig gestellt. Parallel dazu malt der 1947 in Hildesheim geborene Künstler an den Bildern der Jahre 2005 bis 2007. Die Ausstellung in der Heilbronner Galerie Manfred Rieker konzentriert sich auf Müller-Dannhausens malerische Entwicklung zwischen den Jahren 2001 und 2004.

Die Bilder des 59-Jährigen, der zunächst eine Schriftsetzerlehre absolvierte, dann die Werkkunstschule in Mannheim besuchte und an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt studierte, wirken ruhiger und konzentrierter als früher.

Farbe in Streifen Die bildnerische Sprache des in Koblenz lebenden und arbeitenden Malers ist die Farbe, die er individuell kombiniert und in Streifen einsetzt. Die Farbstreifen unterteilen das Bild in Parzellen - dabei berühren sich die Farben nicht, sondern wahren Distanz.

Die Energie der Inspiration
Malerei von Burghard Müller-Dannhausen zeigt die Heilbronner Galerie Rieker bis 5. April. Ab Montag sind die Bilder des Koblenzer Künstlers in einer neuen Ausstellungsinszenierung zu sehen.

Fotos: Galerie Rieker

Burghard Müller-Dannhausen geht es um die Anwendung der Farbe, nicht der Form. Es sind keine Abbilder, die seine Bilder transportieren, sondern gestaltete Farbe, die eine erzählerische Qualität entwickelt. Mit derselben Akribie, die er dem Reifungsprozess seiner Arbeiten angedeihen lässt, geht er auch an die Gestaltung der Farbe in mehreren Schichten und speziellen Mischungsverhältnissen heran. Und auch die Signaturen sind akkurat: 1 - 8 - 4 bezeichnet das erste Bild im August 2004. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 4. März, in der jetzigen Form zu sehen. Ab 6. März präsentiert Rieker in einer zweiten Ausstellungsinszenierung neue Farbkonstrukte von Burghard Müller-Dannhausen.

Es werde Licht Sehr minimalistisch gestaltet sich der zweite Ausstellungsteil mit Lichtkunst des Niederländers Jan van Munster, dessen 15 Meter langer „Sonnenstrahl“ für Heilbronn seit Juli 2002 vom Turm des Heilbronner Wartbergs in blauer und roter Neonfarbe leuchtet. Energie ist für den 68-Jährigen sowohl Thema als auch Material. Inspiriert sind die Neon-Schlangenlinien von van Munsters eigenen Gehirnströmen. Was die „Brainwaves“ zeigen, ist nichts anderes als die Energie der Inspiration.

Malerei und Lichtkunst in der Galerie Rieker, Heilbronn, Friedrich-Ebert-Brücke. Dienstag bis Freitag 14 bis 18.30 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 13 Uhr. Bis 5. April.