Nach Konfetti-Angriff: Polizei sucht nach Spuren

Heilbronn  Unbekannte feuerten am Dienstagabend mit einer Konfetti-Kanone auf die Teilnehmer einer AfD-Veranstaltung im Heilbronner Wartberg-Restaurant. Die Polizei sicherte am Mittwochmorgen Beweismittel.

Von Heike Kinkopf
Email
Am Dienstagabend ist es rund um den Wartberg in Heilbronn zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Am Tag danach werden noch Spuren gesichert. Foto: Heike Kinkopf

Cirka 15 Polizeibeamte haben am Mittwochvormittag weitläufig die Gegend rund um das Wartberg-Restaurant in Heilbronn abgesucht. Die Beamten sicherten Gegenstände, die Hinweise auf die Täter geben könnten, die am Dienstagabend ein Treffen der Partei Alternative für Deutschland (AfD) störten.

Etwa 15 bis 20 vermummte Personen feuerten kurz nach 20 Uhr zwei Mal durch ein geöffnetes Restaurantfenster Papierschnipsel aus einer Konfetti-Kanone in ein Nebenzimmer der Gastronomie, in dem sich etwa 40 Teilnehmer des Stammtischs trafen. Daraufhin kam es draußen zu Auseinandersetzungen zwischen den Beteiligten.

Einige Teilnehmer des Treffens sollen Knalltraumata erlitten haben, „dieser Verdacht ist aber noch nicht aufgeklärt“, sagt Polizeisprecher Frank Belz. Vorsorglich seien zwei Personen ins Krankenhaus gebracht worden, sie hätten die Klinik noch in der Nacht verlassen.

Beliebtes Ausflugsziel

Auf der Suche nach Beweismitteln fanden die Beamten verschiedene Gegenstände, sagt Belz. Ob diese von den geflüchteten Tätern stammen, ist offen. „Das Höhenrestaurant ist auch ein beliebtes Ausflugsziel“, so Belz. Die Gegenstände könnten auch Besucher verloren haben. Die Ermittlungen liefen in alle Richtungen.

Es gibt Vermutungen, dass für die Attacke eine linke Gruppierung verantwortlich ist. Die Beamten vom Staatsschutz kennen Belz zufolge die in der Region ansässigen Personen aus dem linken Spektrum.