Moschee-Neubau in Heilbronner Innenstadt geplant

Heilbronn - Wenn alles klappt wie geplant, wird in einigen Jahren im Norden der Heilbronner Innenstadt eine große, architektonisch ansprechende Moschee stehen. Transparent und hell. Offen für Angehörige aller Religionen.

Von unserer Redakteurin Franziska Feinäugle

Heilbronn - Wenn alles klappt wie geplant, wird in einigen Jahren im Norden der Heilbronner Innenstadt eine große, architektonisch ansprechende Moschee stehen. Transparent und hell. Offen für Angehörige aller Religionen. Mit viel Glas, mit Minarett, mit Einkaufsgeschäften im Erdgeschoss und mit Caféterrasse und Grünfläche an der Nordseite des Gebäudes.

Nachbarn informiert

So stellen es sich die rund 400 Mitglieder der türkisch-islamischen Ditib-Gemeinde Heilbronn vor, und so hörten es die ersten interessierten Nachbarn am Donnerstagabend vom Heilbronner Ditib-Vorsitzenden Erdinc Altuntas.

Die Nachbarn sollten es nicht aus der Zeitung erfahren. Denn die Erfahrungen mit Moschee-Neubauplänen in anderen Städten „haben uns gezeigt, dass die Nachbarschaft, wenn sie es aus der Zeitung erfährt, anders reagiert, als wenn sie es vom Bauherrn direkt gesagt bekommt“.

„Wir wollen unser Anliegen diskutieren, Ihre Wünsche und Anregungen mitnehmen“, erklärt Altuntas.

Architektenwettbewerb

Das Grundstück der Ditib-Gemeinde an der Weinsberger Straße ist rund 1700 Quadratmeter groß, die Stadtbahn-Nord wird direkt davor halten. Für den Neubau wird im Mai ein Architektenwettbewerb ausgelobt. Es soll ein transparentes Gebäude mit 4700 Quadratmetern Nutzfläche werden. Rund 1000 Quadratmeter davon sind als gewerbliche Flächen geplant, die keineswegs nur an Muslime vermietet werden sollen: Buchhandlung, Friseur, Bäcker, Praxen und Kanzleien schweben den Bauherren von der Ditib vor.

Der nächste Informationsabend ist am 23. Mai, 19 Uhr, bei Ditib in der Weinsberger Straße 7/1.