Ehestreit eskaliert: Anklage wegen versuchten Totschlags

Heilbronn  Im März soll ein Mann in Heilbronn versucht haben, seine Frau auf offener Straße umzubringen. Heute beginnt der Prozess vor dem Landgericht.

Von unserer Redaktion

Ehestreit
Polizeieinsatz in der Uhland- Ecke Wollhausstraße: Hier kam es im März zu der Gewalttat. Foto: Archiv/Berger

Die Staatsanwaltschaft wirft einem zur Tatzeit 42-Jährigen vor, dass er versucht hat, seine Ehefrau im März zu töten. Deshalb steht er von Freitagmittag an vor dem Heilbronner Landgericht.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zudem zur Last, seine getrennt von ihm lebende Ehefrau vorher im Februar in ihrer Wohnung in Untermünkheim zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben. Er soll ihr ein Teppichmesser an den Hals gehalten und sie gewürgt haben. Am 17. März eskalierte dann die Situation auf der Uhland- Ecke Wollhausstraße in Heilbronn.

Passanten verhinderten Schlimmeres

Der Ehemann habe mit einer sogenannten Körner, einer Anreißnadel aus Stahl, die Scheibe an der Fahrertür des Autos der damals 33-Jährigen eingeschlagen und auf Gesicht und Hals eingestochen. Währenddessen habe er sie gebissen, an den Haaren aus dem Wagen gezerrt und ihr sein Knie gegen den Kopf gerammt. Die Ehefrau sei nur mit dem Leben davon gekommen, weil Passanten den Ehemann überwältigten.

Das Opfer habe Stichwunden, Prellungen, eine Bisswunde und Hämatome davongetragen.