Kampf gegen die Feuerwalze

Löwenstein  Rund 400 Rettungskräfte aus sechs Landkreisen nahmen am Samstag an der Katastrophenschutzübung „Horkenberger Feuerwalze“ in den Löwensteiner Bergen teil.

Von Thomas Dorn
Email

 

Was passiert, wenn es wirklich ernst wird? Etwa bei einem großflächigen Waldbrand? Dieses Szenario wurde am Samstag bei der Katastrophenschutzübung „Horkenberger Feuerwalze“ in den Löwensteiner Bergen mit rund 400 Teilnehmern und knapp 100 Fahrzeugen durchgespielt. Das Besondere: Die Übung war kreisübergreifend angelegt. Die zu Hilfe gerufenen Rettungskräfte kamen aus sechs Landkreisen: Heilbronn und Hohenlohe, Schwäbisch Hall und Ludwigsburg, Esslingen und Ostalb. 

 

 

Die Ausgangslage: Durch einen technischen Defekt gerät eine Windenergieanlage auf dem Horkenberg zwischen Wüstenrot und Löwenstein in Brand. Das Feuer breitet sich schnell in nordöstlicher Richtung aus, bedroht etwa 30 junge Leute, die in einem Zeltlager campieren. Auch eine Gruppe von Wanderern wird von dem Feuer überrascht. Im Wald gerät zudem eine Hütte in Brand. Und ein in der Nähe stehender Gastank droht durch die starke Hitzeeinwirkung zu bersten. 

 

Bitte beachten Sie:

Dies ist eine kostenlose Kurzversion eines Stimme.de Premium Inhalts. Sind Sie bereits Stimme.de Premium Leser oder interessieren Sie sich für unsere Premium-Angebote, besuchen Sie bitte die ausführliche Version dieses Artikels.

zum Premium Artikel

 


Kommentar hinzufügen