Immer Ärger mit Heilbronner Problembär

Heilbronn  Wo ist der Berliner Bär geblieben? Die beliebte Skulptur stand bis Januar 2011 auf dem Mittelstreifen der Allee, direkt vorm Stadttheater. Dann musste sie dem Stadtbahn-Ausbau weichen - und wurde vom Rathaus schlichtweg vergessen.

Von Kilian Krauth

Manchmal ist es schwer, keine Satire zu schreiben. Noch schwerer fällt es mitunter, die Wirklichkeit wiederzugeben, ohne dass alles lächerlich klingt. Heute, nach eingehender Bärensuche, geht es uns so.

Auf Facebook tauchte dieser Tage die Frage auf, was denn mit dem Bären auf der Allee passiert sei, also mit der Betonskulptur von Ernst Kilber, die zuletzt auf dem Allee-Mittelstreifen beim Stadttheater stand und vor genau fünf Jahren dem Ausbau der Stadtbahn weichen musste. Marianne Küstner stellte die Frage ins Netz, prompt folgten Kommentare wie der von Visar Ferizi: Der Bär sei „wahrscheinlich im Zoo oder in der Wildnis“. Wie bitte? Bürgermeister Wilfried Hajek sollte es wissen.

Von der Stimme darauf angesprochen meint er „etwas flapsig gesprochen: Er liegt noch im Winterschlaf, wohl bis April“. Doch vorher müssten ihm „noch die Reißzähne gezogen werden, damit er nicht mehr so gequält und bärbeißig dreinschaut“.

 

Bitte beachten Sie:

Dies ist eine kostenlose Kurzversion eines Stimme.de Premium Inhalts. Sind Sie bereits Stimme.de Premium Leser oder interessieren Sie sich für unsere Premium-Angebote, besuchen Sie bitte die ausführliche Version dieses Artikels.

zum Premium Artikel