Außergewöhnlicher Fund auf Experimenta-Baustelle

Heilbronn  Im einstigen Heilbronner Mühlenviertel haben Archäologen eine bestens erhaltene Kammerschleuse aus dem Jahre 1734 entdeckt.

 

Auf der Baustelle der Lern- und Erlebniswelt Experimenta II sprach Professor Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg, am Dienstagvormittag von einem Unikat. Es gebe  nichts Vergleichbareres in Baden-Württemberg und darüber hinaus.  

Bei dem Fund handelt es sich um ein Projekt der Herzöge von Württemberg, deren Ziel die durchgängige Befahrbarkeit des Neckars gewesen war. Die rund fünf Meter unter dem Niveau der Kranenstraße gefundene Schleuse besteht aus Eichen- und Nadelhölzer. 

Der Fund wird jetzt aufwendig dokumentiert. Möglicherweise werden Teile der Anlage in der bis 2018 entstehenden Experimenta II ausgestellt. jof

 

Bitte beachten Sie:

Dies ist eine kostenlose Kurzversion eines Stimme.de Premium Inhalts. Sind Sie bereits Stimme.de Premium Leser oder interessieren Sie sich für unsere Premium-Angebote, besuchen Sie bitte die ausführliche Version dieses Artikels.

zum Premium Artikel