Die Bundesgartenschau live im Fernsehen

Heilbronn  Gemeinsam mit Pfarrerin Esther Sauer und Pfarrer Roland Rossnagel feierten rund 400 Menschen auf dem Gelände der Bundesgartenschau am Pfingstmontag Gottesdienst. Der wurde vom SWR live übertragen. Das Motto hieß "Wasser wirkt Wunder".

Von Ulrike Plapp-Schirmer
Email

Schätzungsweise 400 Menschen verfolgten den ökumenischen Fernsehgottesdienst auf dem Gelände der Bundesgartenschau mit.

Foto: Mario Berger

Einen bewegenden ökumenischen Fernsehgottesdienst unter Federführung des SWR haben rund 400 Personen auf dem Gelände der Bundesgartenschau erlebt. Tausende von Zuschauern verfolgten die Feier an den Bildschirmen zu Hause.

Unter den Gästen waren auch der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl und seine Frau, die Degeto-Geschäftsführerin Christine Strobl. Den Gottesdienst leiteten die evangelische Pfarrerin Esther Sauer und ihr katholischer Kollege Roland Rossnagel.

Umrahmt wurde das Ganze vom Heilbronner Bläserensemble und von Judy Bailey, die passend zum Gottesdienst-Motto "Wasser wirkt Wunder" den Song "Living Water" komponiert hatte.

Heilbronn zeigte sich von seiner besten Seite. Pfarrer Roland Rossnagel nannte die Buga ein "Wunder, das hier passiert ist" - und würdigte so die Verwandlung der einstigen Industriebrache in eine begeisternden Kulturlandschaft am Wasser.

Mehr zum Thema: Familientreffen und Urlaubsflair auf der Buga 

 

Sieg der Ökumene

Rundfunkpfarrer Wolf-Dieter Steinmann bedankte sich am Ende bei Judy Bailey für den Spirit, den guten Geist, den sie zusammen mit ihrer Band in den Gottesdienst hineingetragen habe. Über ein Jahr lang arbeiteten er und sein katholischer Kollege Peter Kottlorz an den Inhalten dieses Fernsehgottesdienstes.

Der Sendeplatz sei eigentlich der katholischen Kirche vorbehalten gewesen, erzählte der Protestant: Kottlorz habe ihn ins Boot geholt und sei zugunsten der Ökumene zurückgetreten. Zirka 50 SWR-Mitarbeiter waren damit beschäftigt, perfekte Bilder einzufangen.

Bundesgartenschauen als Freilichtveranstaltung sind bei der ARD nicht mehr automatisch als Austragungsort eines Gottesdienstes gesetzt, erzählte Steinmann: "Diese Außenübertragungen sind sehr anspruchvoll." Doch dieses Mal sei das Wetter perfekt gewesen.

Die Aufbauarbeiten liefen seit Donnerstag. Am Sonntag wurde den ganzen Tag lang geprobt. "Wir hatten den Mut, nach Heilbronn zu kommen", erklärte Wolf-Dieter Steinmann: "Und es hat alles perfekt geklappt: Ich bin rundum happy."

Mehr zum Thema: Heilbronn hat jetzt eine eigene Rose. Im Duftgarten auf der Buga wurde eine neue Edelrose getauft: auf den Namen "Käthchen von Heilbronn"

 

Zwischenfall gemeistert

Auch Esther Sauer und Roland Rossnagel waren mit ihrer Premiere im Fernsehen zufrieden. Zweieinhalb Jahre lang hatten sie sich mit diesem Tag beschäftigt. Acht Sitzungen seien nötig gewesen, um alles zu organisieren, sagte Rossnagel.

Für Sauer war die Feier am Pfingstmontag kein normaler Gottesdienst, "weil man immer im Hinterkopf hat, dass ganz Deutschland zuschaut."

Souverän reagierte sie, als eine offenbar verwirrte Frau auf die Bühne schlich und ihre Kapitalismus-Kritik ins Publikum schrie. Die Polizei führte die Frau schließlich ab. Der Gottesdienst wurde von ausgewählten Bürgern mitgestaltet. In den Fürbitten baten sie Gott um seinen Segen - auch für kranke Menschen.

 

 

 

 

Auf unserer Webseite Buga aktuell finden Sie weitere Informationen über die Heilbronner Bundesgartenschau 2019 und Hintergrundberichte. Dazu gibt es 360-Grad-Rundgänge über das Gartenschau-Gelände und Vorher/Nachher-Aufnahmen von der Entstehung der Buga.

>>Buga aktuell

 

 

Kommentar hinzufügen