Der Gartenexperte aus dem Fernsehen lobt die Buga

Heilbronn  Der Gartenexperte Volker Kugel, bekannt aus dem SWR-Hör- und Rundfunk, stellt der Bundesgartenschau in Heilbronn ein exzellentes Zeugnis aus. Der Direktor des Blühenden Barock in Ludwigsburg lobt vor allem die Strategie, die hinter der Buga steckt.

Email

Volker Kugel, der Gartenfachmann mit dem grünen Daumen. Sein Fazit: "Die Buga in Heilbronn wird die Gartenschau-Landschaft verändern."

Foto: Andreas Veigel

"Die Bundesgartenschau in Heilbronn ist der Beweis, dass derartige Großveranstaltungen Spaß machen können und dass auch was bleibt. Hinter der Buga steckt eine super Strategie. Ich habe nur wenige Gartenschauen auf diesem hohen Niveau gesehen." Diese drei Sätze stammen von Volker Kugel, dem Gartenexperten im Ländle.

Blümchen-Olympiade-Geschwätz ist passé

Und da der Fachmann mit dem grünen Daumen für seine direkte, aber selten verletzende Art bekannt ist, schiebt er einen ganz wichtigen Satz nach: "Das Blümchen-Olympiade-Geschwätz, das Bundesgartenschauen bislang anhaftet, ist mit der Buga in Heilbronn erledigt."

Dass Volker Kugel einmal Direktor des Blühenden Barock in Ludwigsburg sowie Gartenfachmann vor der Fernsehkamera und im Radio werden wird, war Zufall. "Bis zum Abitur glaubte ich, Förster oder Landschaftsarchitekt werden zu wollen", erinnert sich der heute 60-Jährige an seine Jugendzeit.

Genug von Bohnen und schwarzen Träuble

Was folgte, ist eine Lehre in einer Baumschule in Nagold. "Die Liebe zum Boden muss mir unser acht Ar großer Garten in Stammheim bei Calw in den Schoß gelegt haben, obwohl ich Bohnen und schwarze Träuble als Junge nicht mehr sehen konnte."

Es folgten das Studium des Gartenbaus in Weihenstephan - und anschließend frustrierende Ernüchterung: "Keiner wollte mich", hat Volker Kugel, der seit 30 Jahren mit Ehefrau Sabine verheiratet ist, diese Zeit nicht vergessen. Um sich finanziell über Wasser zuhalten, arbeitete der "gnadenlose Fan" der MHP Riesen Ludwigsburg als Abteilungsleiter in zwei Gartencentern: "Das war nicht gerade das, was sich ein Diplomingenieur vorstellt", sagt er.

Gegen 225 Mitbewerber durchgesetzt

Dann kam die Landesgartenschau in Hockenheim und Volker Kugels Chance: In der Folge organisierte er als Geschäftsführer die Schauen in Pforzheim, Bad Dürrheim, Böblingen und Mosbach. 1997 setzte sich der Gärtner aus Leidenschaft gegen 225 Mitbewerber durch und wird Direktor des Blühenden Barock. Ein Job, der ihm "unheimlich viel Freude bereitet".

Zu Radio und Fernsehen kam Volker Kugel "wie die Jungfrau zum Kind". Er lernte den Hörfunk- und Fernsehjournalisten Martin Born kennen. Der übertrug dem Mann mit der sonoren Stimme die Moderation der beliebten Sendung "Grünzeug". Kugels wöchentliche Gartentipps in SWR 4 finden bis heute ein breites Publikum. "Mit 25 brauchte ich Pampers, wenn ich vor zehn Leuten reden sollte", plaudert der Liebhaber von Weißwein und schwarzer Wurst launig aus dem Nähkästchen. Heute schätzt er die leichte Anspannung.

Stets ein lockerer Spruch auf Lager

Mittlerweile ist Kugel, der sich mit Marathonläufen, Wandern und im Sportstudio fit hält, im Ländle ein bekanntes Gesicht. Geduldig schreibt er Autogramme und hat stets einen lockeren Spruch auf Lager. Ständig angesprochen zu werden, das stört den geselligen Gärtner nicht: "99 Prozent der Leute sind respektvoll und zurückhaltend."

Hanspeter Faas hat er 1989 bei der Landesgartenschau in Straubing kennengelernt: "Wir haben uns nie aus den Augen verloren. Ich freue mich für ihn über seinen Erfolg in Heilbronn." Über sich sagt Volker Kugel: "Ich bin froh, meinen Weg so gegangen zu sein."

 


Joachim Friedl

Joachim Friedl

Stv. Leiter der Stadtkreis-Redaktion

Joachim Friedl arbeitet seit Ende 1979 bei der Heilbronner Stimme. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Kommunalpolitik. 

Kommentar hinzufügen