Meinung zur EEG-Umlage: Milliarden in den falschen Topf

Stecker
Die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms sinkt im kommenden Jahr.   Bild: Sina Schuldt/dpa

Wirtschaft  Die EEG-Umlage wird auf 3,7 Cent abgesenkt. Das ist das falsche Signal, findet unser Kommentator. Denn eigentlich muss sie ganz weg.

Von Christian Gleichauf

CO2-Steuer eingeführt, Öl- und Gaspreise weltweit im Steigflug, dazu Lieferengpässe und wirtschaftliche Unsicherheiten - in dieser Gemengelage finden auch Stromversorger die ideale Argumentationshilfe, um ihre Preise zu erhöhen. Da scheint es angebracht, die seit Jahren preistreibend wirkende EEG-Umlage auch mit Bundeszuschüssen zu senken, um die Verbraucher zu entlasten. Doch ein Eingreifen Berlins auf diese Weise, zum jetzigen Zeitpunkt, ist nicht zielführend.