Nordex investiert 50 Millionen Euro in China

Shanghai (dpa) - Der norddeutsche Windkraftanlagenhersteller Nordex will 50 Millionen Euro investieren, um seine Produktion in China auszubauen.

Email

China werde zukünftig zum zweitgrößten Markt für die Nordex AG, sagte Vorstandsvorsitzende Thomas Richterich.

Bis 2011 solle die Kapazität nahezu vervierfacht werden, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Richterich am Donnerstag in Shanghai.

«Nordex China soll uns als Brückenkopf für unser Engagement in ganz Asien dienen», sagte Richterich. Der Bedarf an sauberer Energie habe auf dem Kontinent enorm zugelegt.

Seinen Marktanteil in China will das Unternehmen bis 2011 von derzeit drei auf 15 Prozent steigern. Die Zahl der Angestellten wächst von 300 auf 1600. Derzeit sei China der am zweitschnellsten wachsende Markt für Windturbinen weltweit, erklärte Richterich am Rande der Windkraft-Messe «Wind Power Shanghai». In China setze auch die Regierung zunehmend auf erneuerbare Energien. Derzeit mache Chinas Anteil am weltweiten Windturbinengeschäft zehn Prozent aus. Experten sagen für die kommenden Jahre dreistellige Wachstumsraten voraus.

Die Volksrepublik werde zukünftig zum zweitgrößten Markt für die Nordex AG. Nordex produziert seit 1998 in China für den dortigen Verkauf und ist der viertgrößte Windkraftanlagenhersteller im Land. Das Unternehmen verkündete mehrere Großaufträge für Windturbinen aus Nordchina. Neue Aufträge aus den Provinzen Liaoning und der Inneren Mongolei beliefen sich auf 73 Millionen Euro. In die Provinz Ningxia werden Windturbinen im Auftragswert von 22 Millionen Euro geliefert.


Kommentar hinzufügen