Warum ein trockener April einen Dürre-Sommer ankündigt

Dürre
Vor allem der Dürresommer bedroht die landwirtschaftliche Produktion. Foto: dpa   Bild: Julian Stratenschulte

Interview  Die Klimaforscherin Monica Ionita hat in einer Studie untersucht, dass ein trockener April auf einen Dürre-Sommer hinweisen kann. Auch in diesem Jahr war der April zu trocken.


Man könnte eine Bauernregel daraus basteln: Wenn es im April warm und trocken ist, steht höchstwahrscheinlich ein Dürre-Sommer bevor. In der Region und in Europa war der vergangene April zwar teilweise so kalt wie seit vielen Jahren nicht, Regen fiel jedoch viel zu wenig. Die Klimatologin Monica Ionita hat diesen Zusammenhang am