Warum die Freien Wähler (auch) eine Protestpartei sind

Warum die Freien Wähler (auch) eine Protestpartei sind
Bild: Nicolas Armer

Region/Südwesten  Michael Angenendt hat die Freien Wähler studiert. Die Partei, die eigentlich keine Partei sein möchte, sitzt seit der Wahl in Rheinland-Pfalz im Landtag, genau wie in Bayern und Brandenburg. Warum sie ein Stück weit eine Protestpartei ist, erklärt Angenendt im Interview.

Von Christoph Donauer

In Rheinland-Pfalz holten die Freien Wähler überraschend 5,4 Prozent der Stimmen und sechs Mandate. Michael Angenendt hat sich in einer Studie mit der Partei befasst und erklärt, was die Landespolitik für die Freien Wähler birgt. Was macht die Freien Wähler aus? Michael Angenendt: Die Freien Wähler kommen ursprünglich aus der Kommunalpolitik. Das ist wichtig zu wissen! Sie waren früher als Wählergemeinschaft organisiert und haben erst später die Partei gegründet, um bei Wahlen in Land und Bund