Kommentar: Stille Beobachter schaffen erst den Raum für Hass

Gegendemonstration zur anti-israelischen Al-Kuds-Demonstration
Bild: Annette Riedl (dpa)

Meinung  Staatliches Durchgreifen ist notwendig. Doch ohne gesellschaftliche Initiativen kann der Antisemitismus trotzdem weiter sprießen, warnt unser Redakteur Christian Gleichauf in seinem Kommentar.


Kritik an militärischen Auseinandersetzungen wird auf den Straßen selten differenziert vorgetragen. Doch aktuell geht es - wieder einmal - darum, einen Vorwand zu finden, dem Hass auf Israel und alle Juden freie Bahn zu lassen. Das von den Innenministern angekündigte harte Durchgreifen bei antisemitischen Ausschreitungen ist deshalb dringend notwendig. In Deutschland ist kein Platz für antijüdische Hetze.