Wiechert'sche Erdbebenwarte Göttingen: Nicht nur der Rumms lässt den Waldboden beben

Nicht nur der Rumms lässt den Waldboden beben
Das Gauß-Haus, das 1833 zuerst im Garten der Sternwarte von Göttingen erbaut wurde und später auf den Hainberg umzog.   Bild: Gleichauf, Christian

Göttingen  Die weltweit erste Erdbebenwarte auf dem Hainberg bei Göttingen zeichnet auch 120 Jahre nach dem Start noch jede Schwankung auf. Ein Verein hält das Erbe der wissenschaftlichen Pioniere von damals in Ehren.


Ein Klacken, dann ist es überraschend still. Fast still, ein Seil surrt. 1,7 lange Sekunden später schlägt die Kugel in einem Schotterbett ein. Vier Tonnen Stahl, die von 60 Stundenkilometern auf Null abgebremst werden, bringen den Waldboden zum Beben - senden deutlich spürbare Wellen aus. Es ist das erste Mal in diesem Jahr, dass die ehrenamtlichen Forscher hier oben im Wald bei Göttingen das beeindruckende Schauspiel wieder aufführen. Uni wollte das Gelände 2004 nur noch loswerden Mit dem