Harald Ebner: Für unsere Partei hat heute ein neues Kapitel begonnen  

Berlin  Annalena Baerbock ist Kanzlerkandidatin der Grünen. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Harald Ebner aus Hohenlohe sagt: „Wir kämpfen um das Kanzleramt und darum, tatsächlich stärkste politische Kraft in Deutschland zu werden.“ Viel Zuspruch für die Kandidatin kommt auch von Grünen-Bundespolitikern aus dem Südwesten.

Email
Der Grünen-Politiker Harald Ebner. Foto: privat

Harald Ebner, Grünen-Abgeordneter (Schwäbisch Hall/Hohenlohe) im Bundestag und dort Sprecher der Südwest-Landesgruppe, sieht seine Partei nach der Entscheidung in der Kandidatenfrage gestärkt. Ebner sagte unserer Redaktion:  „Wir hatten von vornerein die beste Wahl bei der Frage nach der Kanzlerkandidatur. Ich freue mich riesig darauf, mit Annalena Baerbock als erste grüne Kanzlerkandidatin in den kommenden Bundestagwahlkampf zu ziehen! Ich kenne sie seit Jahren als kämpferische, hart arbeitende Kollegin mit einem klaren politischen Kompass, die mit Leidenschaft und Verstand für eine gerechtere, friedlichere und ökologischere Welt kämpft. Mit Annalena Baerbock an der Spitze und mit Robert Habeck an ihrer Seite sind wir hervorragend für den Bundestagswahlkampf im Herbst aufgestellt."

Der Abgeordnete aus dem Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe sagte weiter: „Was vor Jahren noch unmöglich schien, ist heute eine echte Option: wir kämpfen um das Kanzleramt und darum, tatsächlich stärkste politische Kraft in Deutschland zu werden. Unsere seit langem stabilen hohen Zustimmungswerte sind auch auf die gemeinsame Arbeit von Baerbock und Habeck zurückzuführen: Mit Kooperation statt Konkurrenz leben sie einen Führungsstil vor, der gerade in Krisenzeiten überall auf der Tagesordnung stehen sollte".

 

 

Ebner betonte: „Für unsere Partei hat heute ein neues Kapitel begonnen: mit der allerersten Kanzlerkandidatin in unserer Geschichte werden wir durch eine Politik, die vorausschaut, etwas Neues wagt und den Menschen zuhört, für Klimaschutz und einen klimagerechten Wohlstand bei den Bürgerinnen und Bürgern werben. Es geht um die Zukunftsfragen für dieses Land. Die wollen wir gestalten. Wir bringen Klimaschutz voran statt persönlicher Machtspiele und Lobbyfilz. Annalena Baerbock ist bereit, ich bin es auch und gemeinsam ist alles drin!“  

Brantner: Annelena Baerbock hat klaren politischen Kompass 

Franziska Brantner (Wahlkreis Heidelberg), Spitzenkandidatin der Südwest-Grünen bei der Bundestagswahl, erklärte: „Zusammen werden wir nun um die Führung dieses Landes kämpfen. Annalena Baerbock hat den klaren politischen Kompass, die Energie und die Willensstärke, die es braucht, um Kanzlerin zu werden und die nötigen Veränderungen im Land voranzutreiben.“ Brantner betonte, Ziel der Grünen sei es, „die Blockaden beim Klimaschutz aufzubrechen, die Kreativität und Innovation dieses Landes freizusetzen, soziale Gerechtigkeit erneuern und Europa zu stärken. Dafür werden wir aus Baden-Württemberg einen starken Beitrag leisten“.

 

Brugger: Die nicht einfache Aufgabe grandios gelöst

Agnieszka Brugger (Ravensburg), Vizevorsitzende der Bundestagsfraktion, nennt Annalena Baerbock eine „extrem kluge, willensstarke und kompetente Frau. Sie kann Menschen begeistern, Bündnisse schmieden und hat in den letzten Jahren zusammen mit Robert Habeck immer wieder Führungsstärke bewiesen.“ Sie sei „eine großartige Kanzlerkandidatin“. Mit Blick auch auf Robert Habeck fügte sie hinzu: „Beide haben unsere Partei von der kleinsten Oppositionsfraktion zu einer starken Kraft gemacht, die den Anspruch hat, unser Land zu führen.“ Beide wären „eine ausgezeichnete Wahl gewesen und haben diese nicht einfache Frage grandios gelöst“.

Özdemir: Hammerstarke Kandidatin

Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Grünen-Parteichef, twitterte erfreut:  „Wir haben eine hammerstarke #Kanzlerkandidatin @ABaerbock! Und direkt hinter ihr einen hammerstarken #Habeck. Das Beste: Im Gegensatz zur #Union wissen wir sowohl, wer unsere Kandidatin ist, als auch, wofür Annalena #Baerbock inhaltlich steht! Freue mich auf Wahlkampf mit euch.“

 

 

 

 

 


Hans-Jürgen Deglow

Hans-Jürgen Deglow

Chefkorrespondent in Berlin

Hans-Jürgen Deglow ist seit Januar 2017 bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.