Haben die Sanktionen gegen Russland gefruchtet?

Berlin/Heilbronn  Ein Jahr nach Vereinbarung des Minsker Abkommens hält die Bundesregierung am restriktiven Kurs gegen Russland fest. Unser Kollege analysiert, wem die Sanktionen am meisten geschadet haben:

Von Wilfried Werner

Ein Jahr Minsk. Das Abkommen in der weißrussischen Metropole war von Anfang an der Prüfstein – auch für die Aufhebung der Sanktionen, die die EU 2014 gegen Russland verhängt hat. Ginge es nach der Wirtschaft, wären die Strafmaßnahmen nie beschlossen worden. Zuletzt forderte Bauern-Präsident Joachim Rukwied ihr Ende. Zumindest den Freistaat Bayern weiß er hinter sich, wie jüngst der Besuch von CSU-Chef Horst Seehofer in Moskau belegte.