"Fuck Trump!"

Bei der Verleihung der Tony Awards fand Robert De Niro klare Worte gegen Donald Trump. Das US-Fernsehen zensierte die Szene allerdings.

Von teleschau - der mediendienst

Robert De Niro
"Fuck Trump!": Bei der Verleihung der Tony Awards griff Robert De Niro den amerikanischen Präsidenten an.   Foto: Pascal Le Segretain/Getty Images

Donald Trump ist einer, der vor deutlichen Worten nicht zurückschreckt. Das zeigten erst am Wochenende seine beleidigenden Tweets gegen seinen kanadischen Kollegen Justin Trudeau. Bei der Verleihung der Tony Awards musste der US-Präsident nun allerdings selbst ordentlich einstecken. Robert De Niro, der einen Auftritt von Bruce Springsteen anmoderierte, beleidigte Trump vor einem begeistert johlenden Publikum: "Ich will nur eins sagen: Fuck Trump!", rief der 74-Jährige in die Menge, die sich daraufhin zu stehenden Ovationen erhob. "Es kann nicht mehr heißen: Weg mit Trump!, es heißt: Fuck Trump!" De Niro gilt seit längerem als entschlossener Gegner des US-Präsidenten.

Der US-Sender CBS, der die Verleihung des Theater- und Musicalpreises zeitverzögert übertrug, zensierte die Szene allerdings: Über die Schimpfworte von De Niro legte der Sender einen Piep-Ton.

Große Gewinner der diesjährigen Tony Awards sind das Musical "The Band's Visit", das auf einem Film über ein in Israel gestrandetes ägyptisches Orchester basiert, sowie das Theaterstück "Harry Potter and the Cursed Child".

Schauspieler Robert De Niro

Robert De Niro
De Niro gilt seit längerem als Gegner des US-Präsidenten (Foto).   Foto: Jeff J. Mitchell / Getty Images
Robert De Niro
Die Broadway-Adaption des Films "Die Band von nebenan" wurde bei den Tony Awards als bestes Musical ausgezeichnet.   Foto: Concorde