Bayern-Boss: TV-Gelder "werden explodieren"!

Wie viel Geld ist der Top-Fußball wert? Wohl sehr sehr viel! In einem exklusiven Interview sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge nun, dass die Gelder für TV-Rechte in der Bundesliga "noch explodieren werden".

Von teleschau - der mediendienst

Karl-Heinz Rummenigge
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge sieht voraus, dass die TV-Gelder für den Fußball noch "explodieren werden".   Foto: Vincenzo Lombardo/Getty Images

Wie hoch werden die Summen, die Medien für die Fußballrechte bezahlen, noch nach oben schießen? Darüber herrscht bei den großen Playern von TV und Sport an sich Uneinigkeit. Sky-Chef Carsten Schmidt jedenfalls erkennt eine Grenze am Firmament. "Die Gelder für TV-Rechte werden sich nicht unendlich in die Höhe treiben lassen", sagte er jüngst in einem Interview. Derzeit zahlt Sky rund 876 Millionen Euro jährlich für die Übertragungsrechte der Bundesliga. Anders als Schmidt sieht Karl-Heinz Rummenigge die Dinge. In einem exklusiven Interview mit dem Männermagazin "GQ" (April-Ausgabe) blickte er sehr weit voraus.

Wohin die Reise gehen wird? - Der Bayern-Boss hat zur Kostenentwicklung bei künftigen TV-Verträgen eine klare Meinung: "Sie werden explodieren!" Der 62-Jährige begründete seine Einschätzung damit, dass sich noch einige Unternehmen in das Big Business mit dem Kick elf gegen elf einmischen werden. Sie kommen vor allem aus Übersee. Rummenigge: "Die wichtigsten Player sind noch gar nicht im Spiel. Die amerikanischen Unternehmen wie Apple, Amazon, Netflix, die kommen alle noch. Denn für diese Unternehmen ist es doch nicht entscheidend, ob das Recht 500 Millionen oder eine Milliarde Euro kostet. Für die ist doch nur entscheidend: Ist das Recht exklusiv, und hilft es bei meiner Verbreitungsstrategie?"

Erste Anfänge über die weitere Entwicklung immenser TV-Gelder nur für den Fußball seien laut dem Bayern-Boss und ehemaligen Weltklassestürmer bereits gemacht. Er verweist dabei auf die ersten der neuen Akteure auf dem Fußball-TV-Markt: Eurosport, Amazon und DAZN. Ein sehr optimistischer Rummenigge meint: "Man kann sagen, die sammeln erste Erfahrungen, um sich dann später stärker und gezielter zu engagieren. Wenn sie voll einsteigen, werden die Preise in die Höhe schießen."

Rummenigges Aussichten auf noch mehr Geld aus den TV-Rechten für den Verein nährt bei Fans des FC Bayern durchaus die Hoffnung auf einen ersten 100-Millionen-Transfer des Klubs. Im Interview wurde er auch gefragt, wann dieser denn kommen würde. "Dann, wenn es notwendig ist", so seine Antwort. Der globale Markt bestimme laut Rummenigge den Preis, und "wenn du weiterhin qualitativ auf dem Niveau spielen willst, auf dem wir spielen, dann werden wir auch darüber nachzudenken haben".

Sportfunktionär Karl-Heinz Rummenigge

Karl-Heinz Rummenigge
Noch mehr Geld für den Fußball: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge setzt auf den Einstieg vor allem US-amerikanischer Unternehmen wie Apple, Amazon oder Netflix.   Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Karl-Heinz Rummenigge
In der neuen Ausgabe des Männermagazins "GQ" gab Karl-Heinz Rummenigge ein exklusives Interview über seine persönlichen Ansichten auf die Zukunft des Fußballs.   Foto: "GQ" (April-Ausgabe)