Spielerisch durch die "Maschine Mensch" reisen

Wissenschaft kann auch einfach sein! In einem neuen 2D-Erkundungsspiel dreht sich alles rund um die Funktionen und Prozesse im menschlichen Körper. Dahinter steckt auch der Fernsehsender ARTE.

Von Sarah Kohlberger

201824_328797_1_048.jpg
Wie funktioniert unsere Nase? Und was passiert beim Riechen? Solche und ähnliche Prozesse werden im Spiel "Homo Machina" selbst übernommen.   Foto: ARTE / Olivier Bonhomme

Wenn sich der Kultursender ARTE für die Entwicklung einer Spiele-App stark macht, muss etwas Besonderes dahinterstecken. In der Tat: "Homo Machina" ist ein interessantes und zugleich lehrreiches Videospiel. Der Spieler begibt sich auf eine Reise durch die Anatomie des menschlichen Körpers und leitet winzige Mitarbeiter an, den Körper zu verwalten. Dabei werden Reparatur- oder Wartungsarbeiten an den Organen vorgenommen oder Körperfunktionen wie Atmung, Nahrungsaufnahmen oder Gefühlsregungen beaufsichtigt oder gesteuert.

Der Spieler unterstützt die "Maschine Mensch" durch seinen Alltag und kümmert sich um die Prozesse, wie beispielsweise das Öffnen der Augen am Morgen oder das Kauen eines Toasts zum Frühstück. Spielerisch werden dadurch mit tollen Grafiken und Animationen verschiedene Funktionen und Prozesse des menschlichen Körpers erkundet. Der Körper hat dabei die Optik einer riesigen Maschine aus den 1920er-Jahren.

Die Idee hinter diesem Spiel basiert auf dem Populärwissenschaftler Fritz Kahn, der den Menschen in seiner Buchreihe "Das Leben des Menschen" (1920er-Jahre) als "leistungsfähigste Maschine der Welt" beschrieb, die von winzigen Arbeitern betrieben wird. Sein Talent war es, komplizierte Vorgehensweisen und Prozesse einfach darzustellen. Sein berühmtes Lehrplakat "Der Mensch als Industriepalast" (1926) zeigt in einer grafisch leicht aufgebauten Weise, wie der menschliche Körper funktioniert. Ästhetisch ist das Videospiel inspiriert von diesem Motiv und stellt mit ebensolchen Grafiken den Körper dar, begleitet von stilvoller Musik.

Das Spiel "Homo Machina" ist für iOS und Android zum Preis von 3,49 Euro erschienen. Entwickelt wurde das Spiel von Darjeeling mit einer Mitproduktion von ARTE France und der Produktionsfirma Feierabend, unterstützt durch den CNC (Centre National du Cinéma et de l'Image Animée) und das Medienboard Berlin-Brandenburg.

Rubrik Unterhaltung

201824_328797_2_048.jpg
Das neue Videospiel, dass sich rund um den Körper dreht, trägt den Titel "Homo Machina".   Foto: ARTE / Olivier Bonhomme
201824_328797_3_048.jpg
Wie genau funktioniert das Kauen eines Toastes? Das Spiel "Homo Machina" zeigt in kleinen Schritten, wie das Essen eingenommen, zerkleinert und dann weiter verarbeitet wird.   Foto: ARTE / Olivier Bonhomme
201824_328797_4_048.jpg
"Homo Machina" beleuchtet die Funktionen und Prozesse des Blutkreislaufes und des Herzens, die der Spieler beaufsichtigen muss.   Foto: ARTE / Olivier Bonhomme
201824_328797_5_048.jpg
Mit tollen Animationen und Grafiken werden die Prozesse des menschlichen Körpers dargestellt - basierend auf der Lehrtafel von Fritz Kahn.   Foto: ARTE / Olivier Bonhomme