Stricken feiert in Corona-Zeiten sein Comeback

Deutschland  Handarbeiten feiern in der Pandemie ein Comeback. Auch Influencer haben das Thema für sich entdeckt. Besonders beliebt sind Harry Styles Strickweste aus knallbunten Flicken und Bernie Sanders braune Handschuhe, mit denen der Senator zum Meme wurde.

Email
Stricken liegt voll im Trend.

Foto: LIGHTFIELD STUDIOS/stock.adobe.com

Stricken ist sexy. Das finden Lisa Benischek und Linda Sykora vom Strickladen "Knit Knit" in Berlin-Mitte. Bei jungen Leuten in der Hauptstadt und in skandinavischen Großstädten seien Stricken und selbstgestrickte Kleidung schon länger "total angesagt", genauso wie bei Influencern, sagen die beiden Frauen: "Das Klischee von der strickenden Omi am Herd stimmt schon lange nicht mehr."

Harry Styles Strickjacke ist der Renner

Ein kurze Recherche bei Instagram, Tik Tok & Co bestätigt das. Vor allem seit der britische Sänger und Schauspieler Harry Styles mit einer Strickweste aus knallbunten Flicken gesichtet wurde, stehen gewisse Altersgruppen Kopf. Geben Sie mal "Harry Styles Strickjacke" bei Google ein - Sie werden Dutzende Vorschläge bekommen, wie das schrille Teil selbst nachzustricken oder (teuer) zu erwerben ist - wahlweise gibt es Anleitungen für Socken und Schals in ähnlichem Design.

Bernie Sanders
Senator Bernie Sanders trug Handschuhe während der 59. Amtseinführung des Präsidenten vor dem US-Kapitol. Mittlerweile ist er mit denen zu einem Meme im Internet geworden. Foto: dpa

Ein Hype, wenn auch in einer gehobenen Altersgruppe, entstand um Bernie Sanders braune, gemusterte Strickhandschuhe, die der Demokrat zur Amtseinführung seines Parteikollegen Joe Biden als US-Präsident am 20. Januar trug. Sanders wurde mit seinem leicht angeranzten Aussehen als Meme (Bild aus dem Internet) millionenfach über Soziale Netzwerke verbreitet. Eine findige US-Lehrerin reagierte schnell und verkauft jetzt Strickhandschuhe im Bernie-Sanders-Design in die ganze Welt.

Stricken als "perfektes Hobby" entdeckt

Lisa und Linda überrascht der Hype nicht. Stricken hat in den Augen der Berliner Laden-Betreiberinnen, "was total Kreatives", die meditative Beschäftigung mit Nadeln und Wolle setze Glückshormone frei und passe zum Wunsch vieler junger Menschen, nachhaltige Produkte aus guter Qualität zu tragen statt "Fast Fashion" - also billige Mode, die in der nächsten Saison durch Neues ersetzt wird. In der Corona-Pandemie hätten viele das Stricken "als perfektes Hobby" für sich entdeckt. Bei den beiden schlägt sich das in reger Nachfrage nieder. "Wir bekommen Bestellungen aus ganz Deutschland und Nachbarländern", sagt Lisa Sykora. "Knit Knit" hat zusätzlich zu Wolle auch so genannte Kits im Programm - Päckchen mit allem Zubehör, das man braucht, wenn man mit dem Stricken beginnen möchte. Vor allem Produkte und Anleitungen für Einsteiger - Schals, Stirnbänder, Mützen - seien so gefragt, dass sie mit dem Versenden kaum nachkämen.

Große Nachfrage nach Anleitungen aus dem Internet

"Stricken ist der Hit", bestätigt Angela Probst-Bajak, die von Karlsruhe aus die Pressearbeit für die "Initiative Handarbeit" macht - ein Verband, in dem sich nach eigenen Angaben "die führenden Anbieter der Handarbeitsbranche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammengeschlossen haben". Zu Anfang der Pandemie hätten viele eher zwangsläufig ihre Nähmaschine herausgeholt - zum Maskennähen, sagt Probst-Bajak. Die Tatsache, dass jetzt viel mehr Zeit zu Hause verbracht werde, habe den Trend zur Hausarbeit verstetigt. "Es wird extrem viel gestrickt." Das meldeten ihre Mitgliedsunternehmen zurück, die Online-Versand von Wolle und Co. anbieten. Der Verband selbst registriere ebenfalls deutlich gestiegene Zugriffe auf Anleitungen auf der Internetseite.

Es geht auch um Nachhaltigkeit

Auch Probst-Bajak sieht den Trend zu "Rückbesinnung" und Nachhaltigkeit: "Es gibt einem ein gutes Gefühl, wenn man selbst was fertigt aus guten Materialien." Für das Hobby werde viel Geld investiert. "Einer Strickerin geht es um das Projekt, der Preis steht da nicht im Vordergrund." Mit industriell gefertigter Kleidung könne Selbstgestricktes da selten mithalten.

Der Renner bei "Knit Knit": Ein Dreieckstuch aus Mohair-Seide. "Das ist aus wuscheligem Garn und nicht schwer zu stricken." Youtube verrät, wie.

Versandhandel

Auch die Recherche bei mehreren Online-Versandhändlern für Wolle wie Wolle-Rödel, der auch eine Filiale in Heilbronn betreibt, ergab: Die Nachfrage scheint hoch zu sein. Viele weisen auf ihren Internetseiten auf Lieferverzögerungen durch "ein erhöhtes Bestellaufkommen" hin - telefonisch war mit dem Hinweis auf "erhöhte Nachfrage" gleich gar nicht durchzukommen. vbs


Corona Newsletter

Valerie Blass

Valerie Blass

Autorin

Valerie Blass ist Autorin im Politik-Team. Ihr besonderes Interesse gilt Themen aus dem Bereich Gesundheit.

Kommentar hinzufügen