Was regionale Abgeordnete über die Ampel-Pläne denken

Was regionale Abgeordnete über die Ampel-Pläne denken
Drei Parteien, ein Vertrag: Gestern stellten Christian Lindner (FDP, von links), Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock und Robert Habeck (Grüne) ihre Ziele vor. Foto: dpa   Bild: Kay Nietfeld

Berlin/Region  Der Koalitionsvertrag für die Ampel-Koalition steht. Markiert er einen Neuanfang, ist er ein Modernisierungsprojekt oder doch linksliberale Ideologie und politische Geisterfahrt? Wir haben regionale Politiker gefragt, was sie vom neuen Koalitionsvertrag halten.

Von Christoph Donauer

Unter den Bundestagsabgeordneten aus der Region gibt es unterschiedliche Meinungen zum Ampel-Koalitionsvertrag. Für den Heilbronner SPD-Abgeordneten Josip Juratovic markiert der Koalitionsvertrag einen echten Neuanfang. Natürlich habe es bei den drei unterschiedlichen Parteien bei vielen Themen Diskussionsbedarf gegeben, sagt Juratovic. "Aber ich finde, wir haben eine sehr gute Basis, um vertrauensvoll und gemeinsam die nächsten vier Jahre unser Land voranzubringen." Besonders die Erhöhung des