Bundestagskandidaten diskutieren über Wege zu bezahlbarem Wohnraum

Bauen,bauen, bauen − aber wie wird das erreicht?
Bundestagskandidaten im heißen Austausch (von links): Alexander Throm, Isabell Steidel, Konrad Wanner, Moderatorin Bärbel Kistner, Michael Link und Josip Juratovic. Foto: Stefanie Pfäffle   Bild: Pfäffle, Stefanie

Heilbronn  Eine wohnungspolitische Diskussion mit fünf Bundestagskandidaten des Wahlkreises Heilbronn zeigt Einigkeit in Frage des Bedarfs, aber Unterschiede beim Weg, das Problem anzugehen.

Von Stefanie Pfäffle

Es ist die soziale Frage des 21. Jahrhunderts, wie es Moderatorin Bärbel Kistner formuliert. "Das Thema Wohnen hat an Bedeutung gewonnen und ich denke, es wird für die nächste Regierung eine große Rolle spielen." Im Wahlkampf sei es dagegen bisher ein leises Thema. Nicht aber am Freitagabend im Heilbronner Heinrich-Fries-Haus. Aufbaugilde, DGB, Mieterbund und Lokale Agenda hatte die fünf Bundestagskandidaten Alexander Throm (CDU), Isabell Steidel (Grüne), Konrad Wanner (Linke), Josip Juratovic