Er liebt Zahlen, merken kann er sie sich nicht

Er liebt Zahlen, merken kann er sie sich nicht

Obersulm  Karlheinz Schmidt geht nach 27 Jahren als Kämmerer in den Ruhestand − Lebendes Archiv der Gemeinde

Von unserer Redakteurin Sabine Friedrich

Es sind beeindruckende Zahlen: 50 Jahre im öffentlichen Dienst, 41 Jahre bei der Gemeinde Obersulm, 27 Jahre Amtsleiter. Um Zahlen hat sich das ganze Berufsleben von Karlheinz Schmidt gedreht: dem Kämmerer, der zum 30. Juni in den Ruhestand geht. Mit 66. Ein Jahr hat der gebürtige Waldenburger verlängert, um den letzten Baustein der von ihm wenig geliebten neuen kommunalen Buchführung, der Doppik, zu erstellen. "Das war mein Traumjob", blickt Schmidt auf seine Arbeit zurück.