Jagdbomber im Tiefflug

Jagdbomber im Tiefflug

Weinsberg  Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Zerstörung der Altstadt vor 70 Jahren

Von Margit Stöhr-Michalsky

Es war ein sonniger Tag am 12. April 1945. Leute arbeiteten in Weinsberg, im Städtle herrschte Alltagsleben − bis 16.55 Uhr. Amerikanische Jagdbomber warfen im Tiefflug Bomben ab. Eine Feuerwalze, begünstigt durch den Südwind, drang durch die Gassen. Danach lag Weinsberg zu 70 Prozent in Schutt und Asche. 290 Häuser waren völlig zerstört, 15 Menschen starben, 1200 Einwohner hatten keine Bleibe mehr. 70 Jahre danach läuten um 16.55 Uhr alle Glocken in der Kernstadt.