Kuriosum in Neulautern: Mehr Sitze als SPD-Kandidaten

Die Freien Wähler legen in Wüstenrot nicht nur im Gemeindeparlament zu - Die Sozialdemokraten stellen künftig auch weniger Ortschaftsräte

Von Sabine Friedrich

16 FWV-ler, 13 SPD-ler: So sah bisher das "Kräfteverhältnis" in den fünf Ortschaftsräten der Gesamtgemeinde Wüstenrot aus. Die Freien Wähler konnten ihre Position stärken, luchsten den SPD-Listen drei Mandate ab. Im Ortschaftsrat Wüstenrot kehrte sich das Verhältnis um mit jetzt vier FWV- und zwei SPD-Sitzen. In Maienfels verlor die SPD ein Mandat ebenso wie in Finsterrot, wo das Gremium jetzt komplett aus einer FWV-Riege besteht. In Neuhütten änderte sich bei der Sitzverteilung nichts.

Wie kommentiert die SPD ihre Wahlschlappe? "Wir hatten ganz sicher gute Leute", meinte Lotte Schlör vom Ortsvereinsvorstand. Die Wahl sei ein Neuanfang gewesen, weil viele Gemeinde- und Ortschaftsräte nicht mehr kandidiert hatten. "Das muss wachsen" rechnet sie 2009 mit besseren Chancen.

Kurios das Wahlergebnis in Neulautern. Die Gesamtstimmenzahl bescherte der SPD eigentlich alle sechs Mandate. Aber: Sie hatte nur fünf Kandidaten. Also bleibt ein Stuhl leer. So schreibt's das Wahlgesetz vor. Auch wenn Einwohner nicht verstehen, warum der FWV-Bewerber nicht einziehen darf.

Wahlergebnis Wüstenrot: Wahlberechtigte: 2265; Wahlbeteiligung: 47,5 Prozent; gültige Stimmen: 5828. FWV: 4 Sitze (3652 Stimmen): Heiko Dietterle (855), Margit Zügel (826), Michael Wenzel (690), Klaus Wolmershäuser (659). SPD: 2 Sitze (2176 Stimmen): Michael Meißen (558), Carmen Lehmann (434).

Neuhütten: Wahlberechtigte: 1238; Wahlbeteiligung: 49,7 Prozent; gültige Stimmen: 3404. FWV: 4 Sitze (2359 Stimmen): Armin Rapp (620), Gerd Weidner (570), Hans Dottermann (418), Ute Wolf (295). SPD: 2 Sitze (1045 Stimmen): Ralf Sinn (293), Rolf Kübler (281).

Maienfels: Wahlberechtigte: 804; Wahlbeteiligung: 49,4 Prozent; gültige Stimmen: 2275. FWV: 5 Sitze (1712 Stimmen): Hubert Sinn (664), Karin Braun (412), Manfred Schmidgall (273), Roland Massa (213), Martin Bernhardt (94). SPD: 1 Sitz (563 Stimmen): Gerald Schugt (394).

Neulautern: Wahlberechtigte: 402; Wahlbeteiligung: 45,8 Prozent; gültige Stimmen: 947. SPD: 5 Sitze (846 Stimmen): Michael Reichert (262), Martin Löffelhardt (215), Wolfgang Steiner (207), Thomas Hornberger (112), Christoph Rudert (50).

Finsterrot: Wahlberechtigte: 354; Wahlbeteiligung: 51,1 Prozent; gültige Stimmen: 999. FWV: 6 Sitze (858 Stimmen): Frank Greiner (312), Rainer Dietrich (190), Hermann Knapp (157), Petra Friedle

(110), Ute Walter (51), Inka Holtz (38).