Statt Geschenke Spende für Sportpark

Empfang für Ehrenbürger Klaus Trender zum 70. Geburtstag

Von Karin Freudenberger

Schultes Wolfgang Rapp (rechts) gratulierte Klaus Trender.Foto:Freudenberger

Ellhofen - 33 Jahre Gemeinderat, davon 29 Jahre stellvertretender Bürgermeister, außerdem in zahlreichen Ausschüssen in Ellhofen und im Gemeindeverwaltungsverband tätig. Kein Wunder also, dass Klaus Trender die Ehrennadel in Gold des Gemeindetags und die Ehrenmedaille des Landes bekam sowie in Ellhofen Ehrenbürger ist.

Zum 70. Geburtstag Trenders richtete die Gemeinde am Mittwochabend einen Empfang aus. Zahlreiche Weggefährten aus der politischen Vergangenheit und aus dem Bekanntenkreis sangen dem Jubilar ein herzliches „Happy birthday“.

Bürgermeister Wolfgang Rapp überbrachte zusammen mit seinem Dank auch große Anerkennung dafür, dass sich das Geburtstagskind noch nicht vollständig aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen hat: „Wir freuen uns, dass Sie noch immer im Gutachterausschuss tätig sind und jeden Mittwochvormittag in unserem Gemeindearchiv arbeiten.“ Wie sehr ihm das Wohlergehen „seiner“ Gemeinde am Herzen liege, sehe man auch daran, dass Trender statt Geburtstagsgeschenken um eine Spende für den Sportpark gebeten habe.

Der Jubilar freute sich schon darauf, mit jedem Einzelnen zu plaudern, vor allem über die legendären „Nachsitzungen“ des Gemeinderats. Sein ehemaliger Ratskollege Karl Kühner brachte den runden Geburtstag auf den Punkt: „Du bist jetzt noch ein bisschen mehr Rentner.“

Langweilig wird es dem Neu-Siebziger aber trotzdem nicht. „Wir benötigen noch etwa fünf Jahre, bis wir das Archiv aufgearbeitet haben“, erklärte er. Bei der Eröffnung sei mit einigen „Knallern“ zu rechnen. Auch „beruflich“ wolle er weiter etwas am Ball bleiben: Gutachtertätigkeit und Bauleitung beim Neubau seines Sohnes. Schließlich ist er seit 44 Jahren unter seinen Waidgenossen ein beliebter Begleiter und darüber hinaus als Schnapsbrenner bekannt für seine hochprozentigen Steinobstbrände.